Jugendfeuerwehren zu Gast in Bodenburg

Jugendfeuerwehren zu Gast in Bodenburg

Bei bestem Herbstwetter fand am Wochenende die Abnahme der Jugendflamme am Feuerwehrhaus in Bodenburg statt.
Der stellv. Kreisbrandmeister Mathias Mörke, der stellv. Stadtbrandmeister Kai Zimmermann, sowie der stellv. Bürgermeister Thomas Stelzer und Ortsbürgermeister Heinrich Schrell jun. beglückwünschen die 17 Jugendlichen zur bestandenen Prüfung.

Auch die frisch gebackene Stadtjugendfeuerwehrwartin Melanie Probst freut sich für ihre Schützlinge.

Gratulation an alle Teilnehmer!

Wassertransportzug erneut in Meppen

Gestern um 18:00 Uhr wurde erneut ein Wassertransportzug der Kreisfeuerwehr zu den Moorbränden in Meppen verlegt.

Diesmal mit 13.600 Litern Wasser dabei:

ELW 1 KFB 3 Bodenburg – Bereitschaftsführer Ralf Sander

ELW 1 KFB 1 Giesen
TLF 16/24 Tr Almstedt
TLF 3000 Burgstemmen
TLF 8 (W) Alfeld
TLF 8/24 Heinde
TLF 3000 Bodenburg
MTW Sarstedt
GW-L Freden

Wir wünschen unseren Kameradinnen und Kameraden viel Erfolg und eine gesunde Heimkehr.

Foto: Bluelight Lower Saxony

Schreckensszenario am Sandbrink

„Ein Kleintransporter mit zwei Insassen kommt auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab, prallt mit voller Wucht gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrer werden eingeklemmt und sind schwer verletzt – das Fahrzeug beginnt zu brennen, auf der Ladefläche befindet sich ein Fass mit einer brennbaren Flüssigkeit.“

… so lautete das Drehbuch einer Alarmübung am 26.10.2018 für die Ortsfeuerwehren Bodenburg und Breinum. Ortsbrandmeister Jens Steinwedel hatte die Übung mit Unterstützung von Oliver Großmann im Geheimen geplant und jedes Detail minutiös vorbereitet.
Die Retter erwarteten realistisch geschminkte Unfallopfer, dichter Rauch aus dem Motorraum und ein Fahrzeug, dass mechanisch soweit deformiert wurde, dass es nach einem echten Unfall aussah.

Die Alarmierung erfolge um 20:31 Uhr mittels Sirene und DME für beide Ortsfeuerwehren und den Rettungsdienst der ASB-Wache Sehlem. Bereits um 20:58 Uhr war der Fahrer und weniger Minuten später seine Beifahrerin aus dem Auto befreit. Vorher wurde der Brand gelöscht und beide Patienten durch den Rettungsdienst behandelt und stabilisiert. Scheinwerferlich und Blaulicht waren schon aus weiter Ferne zu sehen und sorgten im Ort für Beunruhigung…

WARUM der ganze Krach mit Sirene und Martinshorn?

Wir trainieren das ganze Jahr über für den Ernstfall – jede mögliche Schadenslage wird peinlich genau einstudiert. Wie bei einem Theaterstück muss jeder seine Aufgabe kennen und zum richtigen Zeitpunkt routiniert handeln.
Zur Leistungsüberprüfung gibt es dann gelegentlich solche Alarmübungen, die dabei helfen den Trainingserfolg, aber auch Optimierungsbedarf festzustellen.

Übungsleiter Jens Steinwedel und Einsatzleiter Christoph Schnelle (stellv. OrtsBM) zeigten sich nach der Übung zufrieden – das Übungsziel wurde erreicht, auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst war hervorragend!

Landkreis entsendet Einheit nach Meppen

Der Landkreis Hildesheim erhielt heute die Anforderung des Innenministeriums zur Entsendung einer Einheit zu dem Moorbränden im Landkreis Emsland.

Angefordert wurden geländegängige Fahrzeuge mit einer Gesamtwassermenge von min. 10.000 Litern Wasser und ausreichend PA-Trägern für eine geschätzte Einsatzdauer von 36 Stunden.

Der stellv. Kreisbrandmeister Mathias Mörke stellte nach Rücksprache mit den Stadt- und Gemeindebrandmeistern eine Kombination aus 5 Tanklöschfahrzeugen, einem MTW, einem ELW und einem KdoW unter seine Führung. Die Fahrzeuge stammen aus Bodenburg, Burgstemmem, Heinde, Lamspringe, Sarstedt und Sibbesse.

Kreisbrandmeister Josef Franke verabschiedete die Einsatzkräfte um 22:00 Uhr vom Hof der FTZ Groß Düngen in den Einsatz. Nach etwa 4 Stunden Marschzeit sollen die Kräfte vor Ort direkt erste Aufgaben übernehmen, da die Hilfe besonders dringend benötigt wird. Eine Nachtruhe wird somit zunächst entfallen.

Aus Bodenburg sind dabei:

Bernd Szlopsna
Jens Müller
Nicole Maiwald
Nils Fischer
Thomas Maiwald
Wolfgang Großmann

Wir wünschen den eingesetzten Kräften einen hohen Wirkungsgrad und eine baldige gesunde Rückkehr in die Heimat!

Jugendfeuerwehr absolviert Leistungsspange

Am gestrigen Samstag hat die Jugendfeuerwehr an der Abnahme des Leistungsabzeichens der Jugendfeuerwehren, der „Leistungsspange“ teilgenommen.

Die Abnahme erfolgte zusammen mit der JF Heinde in Algermissen.
Von möglichen 24 Punkten wurden dabei 22 erreicht, in der Disziplin Kugelstoßen wurde mit 75m sogar eine Bestleistung erzielt!

Wir gratulieren unserem Nachwuchs zu dieser tollen Leistung! Wir sind stolz auf euch!

Einsatz Verkehrsunfall L490

Am heutigen Morgen wurden wir um 07:04 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit zwei PKW auf die L490 zwischen Bodenburg und Bad Salzdetfurth gerufen.


Die beiden Fahrzeuge waren auf offener Strecke augenscheinlich zusammengestoßen – einer der beiden Fahrer konnte sich selbst befreien, der zweite musste freigeschnitten werden. Soweit bekannt, waren die Verletzungen nicht lebensgefährlich, beide Patienten wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Weitere Insassen gab es glücklicherweise nicht. Die Unglücksursache ist bisher unklar, die Polizei ermittelt.

Alarmiert wurden die Ortsfeuerwehren Bad Salzdetfurth, Bodenburg und Heinde. Neben der Verletztenbetreuung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, dem Bereithalten eines dreiteiligen Löschangriffes und der Absperrung der Einsatzstelle stand vor allem die patientenorientierte Rettung des eingeklemmten Fahrers im Vordergrund.

Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt, auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und nach Abtransport der beiden Autowracks die Straße nach etwa 3 Stunden wieder freigegeben.

Einsatz Personensuche Diekholzen

Am Samstag wurde eine Diekholzener Bürgerin vermisst gemeldet. Zunächst wurden durch die Polizei und örtliche Feuerwehren erste Suchmaßnahmen eingeleitet. Laut Presseberichten war auch ein Polizeihubschrauber involviert. In der Nacht wurde die Suche dann vorübergehend eingestellt.

Mit Anbruch der ersten Sonnenstrahlen wurden am Sonntag um 07:00 Uhr die Feuerwehrbereitschaften 2 und 3 alarmiert, um die Suche in großem Stil wieder aufzunehmen. Eine halbe Stunde nach Alarmierung wurde die Person dann aufgefunden und der Einsatz abgebrochen.

Wir waren mit dem ELW der KFB3 am Feuerwehrhaus Diekholzen stationiert, um von hier aus den Einsatz der anfahrenden Kräfte zu koordinieren.

Löschzwerge beim THW

„Gibt es noch Kinder in Bodenburg oder sind jetzt alle hierbei uns?“, fragt ein Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks überrascht als er uns begrüßt.

24 Löschzwerge stehen auf dem THW-Gelände in Hildesheim, um dieses zu besichtigen. In Gruppen aufgeteilt sehen wir uns staunend die vielen Fahrzeuge an und lassen uns zeigen, was alles darin verstaut ist. Einiges kennen wir schon von unseren Feuerwehrfahrzeugen und vieles ist uns neu. Nachdem unsere Fragen geduldig und ausführlich beantwortet wurden, bedanken wir uns bei den Helfern des THW.
Zum Schluss stellen wir noch fest: Wir haben viel gemeinsam. Wir, die ehrenamtlichen Helfer des THW und der Freiwilligen Feuerwehr.

Neue Helme sind eingetroffen

Ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes/einer Feuerwehrfrau ist der Helm.
Grundsätzlich ist anhand von Gesetzen und Verordnungen genau geregelt, mit welcher Schutzausrüstung Feuerwehren auszurüsten sind.
Zuständig für die Beschaffung und Einhaltung der Rahmenbedingungen ist hier der kommunale Träger, die Stadt Bad Salzdetfurth.
Da sich die Anforderungen und technischen Möglichkeiten laufend ändern, kam es vor einiger Zeit dazu, dass unsere alten Helme nach über 30 Jahren für untauglich erklärt wurden. Es gab neue Erkenntnisse darüber, dass vor allem bei thermischer Belastung Probleme auftreten, die neuartige Helme besser verkraften können.

Umso mehr freut es uns, dass Rat und Verwaltung die Neubeschaffung geeigneter Helme veranlasst und durchgeführt haben. In der vergangenen Woche konnten wir bereits die erste Charge des Modells „Rosenbauer Heros Smart“ in Empfang nehmen.

Die neuen Helme sind neben den grundsätzlichen Schutzeigenschaften mit einer Schutzbrille, einem Schutzvisier und einer Stirnlampe ausgerüstet.
Wir sind stolz auf dieser Verbesserung zu Gunsten unser Sicherheit und freuen uns auf die ersten Erfahrungen damit!

Auslaufende Betriebsstoffe auf L490

Am gestrigen Freitag wurden wir um 10:08 Uhr in Folge eines Verkehrsunfalls auf die L490 alarmiert.
Im Bereich der neu ausgebauten Kurve unterhalb des Baugebietes „Johanni“ war ein PKW in den Gegenverkehr geraten. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt, Teile der Vorderachse wurden abgetrennt, außerdem liefen Betriebsstoffe aus.
Nachdem der Rettungsdienst die beteiligten Personen in Betreuung genommen hat, kümmerten wir uns um das auslaufende Öl und sicherten die Einsatzstelle.

Trotz der Anwesenheit der Polizei lies sich eine Verkehrsteilnehmerin zunächst von der Sperrung der Straße nicht beeindrucken. Aufgrund wichtiger Termine müsse sie die Straße passieren. Nach einem kurzen Beratungsgespräch, lies sie sich von Ihrem Plan abbringen.
So bitte nicht – die Sperrung von Einsatzstellen dient unserer Sicherheit! Danke für Euer Verständnis!