Eilmeldung: Indienststellung TLF 3000

Am 25. Mai 2011 konnte die Feuerwehr Bodenburg ein TLF 3000 in Dienst stellen. Es ist das 2. Tanklöschfahrzeug in der 139-jährigen Geschichte der Feuerwehr des Fleckens. Die Stadt Bad Salzdetfurth hat damit für die mehr als 3.000 Einwohner in den südlichen Stadtteilen eine wichtige Investition für die Sicherheit geleistet.

Hier das Tanklöschfahrzeug:

Das neue Fahrzeug löst ein seit 1980 genutztes Tanklöschfahrzeug (TLF 8W) ab.

Hauptaufgabe des neuen Fahrzeuges ist die Bereitstellung größerer Mengen Löschwasser für die Brandbekämpfung und der Nachschub von Löschwasser in wasserarme Gebiete. Hierunter fällt auch die Waldbrandbekämpfung, für die das Fahrzeug einzelradbereift und geländefähig ist.

Zur Beladung des Fahrzeuges zählen neben den 3000 Litern Löschwasser diverse Geräte für die Brandbekämpfung und Hilfeleistung. Besonders zu nennen sind hier:

•  Ein Lichtmast mit 4 mal 24 Volt Xenonscheinwerfern

•  Ein Hochleistungslüfter

•  Rüstholzsatz (EGS nach Muster des THW)

•  Ölbindemittel und Streuwagen

•  Wasserstrahlpumpe

•  Faltbehälter 3000l

•  2 Atemschutzgeräte

•  50m Schnellangriff

•  2 Hohlstrahlrohre

•  Kettensäge

•  Waldbrandzusatzausstattung

•  2,5 Kva Stromaggregat

•  Beleuchtungssatz 2 x 1000 Watt

•  Schaumausrüstung und 120l Schaummittel

•  Wasserwerfer auf dem Dach AWG 1260

 

Als Fahrgestell dient ein MAN TGM 13.250 mit 250 PS. Es ist mit einem halbautomatischen Getriebe „Tippmatik“ ausgestattet und hat ein max. Gesamtgewicht von 14.000kg. Die Fahrerkabine bietet der Besatzung von 3 Feuerwehrkräften ausreichend Raum.

Den Aufbau hat die Firma Rosenbauer aus Luckenwalde in Brandenburg gefertigt. Neben den 7 Geräteräumen wurde eine Feuerlöschpumpe mit 2.500 Liter Leistung in der Minute verbaut. Die Geräteräume sind im unteren Bereich mit Klappen ausgestattet, die ein leichteres Erreichen der oberen Geräte erlauben. Umfangreiche Beleuchtungen runden das Fahrzeug ab.

Besonders wichtig war aufgrund der Bauhöhe des Feuerwehrhauses eine Beschränkung der maximalen Fahrzeughöhe auf 3,20 m. Daher wurden besonders niedrigere LED-Blaulichter verbaut.

Mörke, OrtsBM