Kindergarten bei der Feuerwehr 2010

Der St. Johanneskindergarten Bodenburg besucht die Feuerwehr Bodenburg

Auch in diesem Jahr besuchten die Johannesbären im Alter von 5 bis 6 Jahren die Feuerwehr Bodenburg im Rahmen der Brandschutzerziehung 2010. Heike Matthiesen und Diana Brandes von der Ortsfeuerwehr Östrum unterrichteten die Kinder 2 Tage im Kindergarten zum Thema rund ums Feuer. Hier wurde besonderer Augenmerk auf „Wie verhalte ich mich bei Feuer“ , „Wie nicht“ , „Was ist zu tun“ und der Umgang mit diesem Element gelegt. Zum Abschluss besuchten alle Teilnehmer die Bodenburger Feuerwehr mit deren Fahrzeugen.

 

Foto: K. Brückner

 

Wolfgang Grossmann und Nicole Maiwald erläuterten und erklärten die verschiedenen Fahrzeuge, Ausrüstungsgegenstände und Einsatzbereiche der Ortsfeuerwehr. Dabei war das große Fahrzeug LF 10/6 von größerem Interesse. Hier mussten auch zahlreiche Fragen von den Kameraden der Ortswehr beantwortet werden. Höhepunkt war hierbei, dass jedes Mädchen und jeder Junge einmal kurz in dem Fahrzeug Platz nehmen durfte. Das war ein unvergessenes Erlebnis für die Kinder.

Foto: K. Brückner

Zum Ende wurde noch ein gemeinsames Foto zur Erinnerung gemacht und alle erhielten eine Teilnahmebescheinigung und eine kleines Buch, wo nochmals alle wichtigen Unterrichtsthemen bildlich dargestellt waren.

 

Foto: K. Brückner

Gründung Kinderfeuerwehr und Tag der Feuerwehr vom 03. bis 05. September

Die Freiwilligen Feuerwehren Bodenburg, Breinum und Östrum wollen die langjährige Zusammmenarbeit bei der Jugendarbeit mit der Jugendfeuerwehr erweitern. Im Rahmen des Jugendfeuerwehr Abschnittszeltlagers in Bodenburg wird die Gründung einer gemeinsamen Kinderfeuerwehr stattfinden, die als Zielgruppe die Kinder zwischen 6 und 10 Jahren hat. Die 3 Feuerwehren werden darüber hinaus den Bevölkerungen aller drei Orte ein umfangreiches Programm anbieten, das beim „Tag der Feuerwehr“ am Samstag mit verschiedenen Attraktionen weitergeführt wird, bevor am Sonntag der Frühschoppen mit anschließendem Feldgottesdienst stattfindet. Für das leibliche Wohl wird während aller Veranstaltungen gesorgt.

Programm:


03.09.2010

– 18:45 Uhr Lagereröffnung der Jugendfeuerwehr
– 19:30 Uhr Gründung Kinderfeuerwehr ( KFW ) in der Turnhalle

04.09.2010 Tag der Feuerwehr
– 14:00 Uhr Kaffeetafel
– 15:00 Uhr FFW Vorführung Verkehrsunfall ( Unfallmeldung bis Patientenrettung )
– 15:30 Uhr Kindernachmittag
– 15:45 Uhr Orientierungslauf Jugendfeuerwehr
– 16:00 Uhr Konzert Musikzug Bodenburg
– 17:00 Uhr FFW Vorführung Gefahrgutzug
– 20:00 Uhr Tanz in der Turnhalle
– 01:00 Uhr Ausklang

05.09.2010
– 11:00 Uhr Feldgottesdienst mit Musikzug Bodenburg
– 13:00 Uhr Siegerehrung Jugendfeuerwehr
– 14:00 Uhr Ausklang

Das Betreuerteam der Kinderfeuerwehr, welches aus Kameraden/innen aus allen 3 Ortswehren besteht, freut sich auf die neue Aufgabe und der damit verbundenen Herausforderung. Für Rückfragen zu der Kinderfeuerwehr sowie Anmeldungen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Ortsbrandmeister der Orte.

 

Stadtwettkämpfe 2010

Die Bodenburger Feuerwehr wird Vizemeister bei den Stadtwettkämpfen 2010

Die Freiwillige Feuerwehr Bodenburg startet im Jahr 2010 erstmalig in der Wertung wasserführende Fahrzeuge, nachdem im Jahr 2008 das neue LF 10/6 in den Dienst gestellt wurde.

Für die Kameraden und Kameradinnen war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Ortswehr zumindest mit einer Gruppe an den Stadtwettbewerben teilnimmt. Die Gruppenführerin Nicole Maiwald konnte schnell auf weitere 8 Kameraden setzen, die zusammen mit ihr die Wettbewerbe bestreiten wollten. Schnell war ein zusätzlicher Dienstplan erstellt, damit eine ausreichende Vorbereitung gewährleistet werden konnte. Aufgrund einiger Kameraden, die derzeit beim Wehrdienst sind, mussten auch die Wochenenden mit einbezogen werden.

Nach gelungener Generalprobe am 28.05.2010 war man optimistisch einen guten Platz belegen zu können. Am Samstagmorgen wurde das Fahrzeug nochmal gereinigt und die persönliche Ausrüstung kritisch in Augenschein genommen. Es sollte auf jeden Fall eine gute Gesamtbeurteilung von Gerät und Mannschaft sichergestellt werden.

Bei stahlenden Sonnenschein setzte sich die Mannschaft gut gelaunt um 14:30 Uhr Richtung Austragungsort Östrum in Bewegung. Dort waren die Wettbewerbe bereits im vollen Gange. Mit der drittletzten Startnummer ging die Bodenburger Wehr hoch motiviert in den Wettbewerb.

 

Fotos K. Hallmann

Man hatte bei den vorherigen Wehren bereits einige Fehler und Pannen gesehen. Auch die Bodenburger Wehr blieb davon nicht ganz verschont. Unter den Anfeuerungsrufen der eigenen mitgereisten Kammeraden/innen an der Wettkampfbahn sowie einigen Bodenburgern, wollte jeder Einzelne noch mehr aus sich herausholen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Am Ende waren es 45 Fehlerpunkte und eine Gesamtzeit von 9:45 Minuten. Etwas enttäuscht müsste nun auf die Siegerehrung gewartet werden. War das Ergebnis wirklich nicht so gut oder haben die anderen auch ausreichend Fehler gemacht?

Um 17:00 Uhr kam es nun zur Siegerehrung. Schnell wurde klar, die Wehr hat es unter die besten Drei geschafft. Die Anspannung wurde immer größer. Die Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt machte es zum Schluss noch richtig spannend, wer nun Stadtmeister und wer Vizemeister bei den wasserführenden Fahrzeugen wird. Die Entscheidung musste zwischen den Feuerwehren Klein Düngen und Bodenburg fallen. Wer hat die 326 Punkte und wer die 346 Punkte? Die Bodenburger Wehr verpasste am Ende um 21 Punkte den Stadtmeistertitel und damit die Qualifikation zu den Kreiswettbewerben.

Der Vizestadtmeistertitel wurde ebenfalls noch mehrere Stunden am Feuerwehrhaus in der Jahnstrasse gefeiert.

Vizestadtmeister 2010 bei Wettkampfbeginn

Foto K. Hallmann

Gruppenführer: Nicole Maiwald

Maschinist:: Klaus Brückner
Melder: Nils Könnecke
Angriffstrupp: Bernd Szlopsna, Torben Riens
Wassertrupp: Thomas Maiwald, Jan-Eric Richter
Schlauchtrupp: Pascal Richter, Lars Könnecke

Osterfeuer 2010

Die Arbeitsgemeinschaft Feuerwehr Bodenburg , Musikzug der Feuerwehr Bodenburg und Männergesangverein Bodenburg veranstalten Osterfeuer 2010

Feuerwehr, Männergesangverein und der Bodenburger Musikzug richteten auch im Jahr 2010 wieder das traditionelle Osterfeuer in Bodenburg auf dem Rhoden aus.

Nachdem die Anlieferung von Strauchgut am 27. März bereits bei wechselhafter Witterung durchgeführt werden musste, setzte sich dieser Trend auch am Ostersonntag fort.

Ab 18:00 Uhr erfreuten sich die Kinder an dem extra eingerichteten Kinderfeuer mit den bunten Tüten.

Um 18:45 Uhr zogen sehr dunkle Wolken am westlichen Himmel auf, was die Veranstalter dazu bewegte, den hoch aufgeschichteten Holzberg noch vor dem zu erwarteten Regen zu entzünden. Der Musikzug verschob kurzfristig seingeplantes Platzkonzept auf 20:15 Uhr.

Die Bodenburger Bevölkerung ließ die Veranstalter trotz des Regenschauers nicht im Stich und kam ab 20:00 Uhr zahlreich zum Osterfeuerplatz. Hier konnten Sie sich am Feuer, der Musik des Musikzuges und einer guten Bewirtung mit Bratwurst und kühlen Getränken erfreuen.

Gegen 22:00 Uhr zogen die Veranstalter Bilanz und um 23:30 Uhr war alles abgebaut und verstaut.
Für das nächste Jahr hoffen alle wieder auf beständiges Wetter.

Braunkohlwanderung 2010

Der Einladung zur traditionellen Braunkohlwanderung sind in diesem Jahr 81 der Feuerwehr verbunden Personen gefolgt. Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke konnte um 10:00 Uhr eine große Anzahl Wanderer trotz widriger Wetterverhältnisse am Feuerwehrhaus in der Jahnstrasse begrüßen.

Aufgrund des langen Winters hatte der Ortsbrandmeister am Samstag die Wander-strecke inspiziert, um die Begehbarkeit sicher zu stellen. Gestartet wurde bei Regen und aufkommenden Windböen, so dass ein Regenschirm nicht den besten Schutz vor der Feuchtigkeit bieten konnte. Nach kurzer Zeit erblickten die Wanderer aber kurzzeitig verhaltene Sonnenstrahlen, bevor das Wetter erneut umschlug. Bei Sonnenschein erreichte man dann die Gaststätte Brinkmann in Sehlem.

Die Wanderung führte über Evensen durch den Wald zur Harbarnsener Hütte, wo bereits die Kameraden Pascal Sobotta und Jan-Eric Richter mit dem ELW als Verpflegungsstation bereit standen. In der Pause waren Glühwein, Brühe und kalte Getränke gefragt.

Der 2. Abschnitt führte am Waldrand entlang nach Sehlem zur Gaststätte Brinkmann, wo die restlichen Teilnehmer auf die Wanderer warteten.

Die Wanderung hatte ein entsprechendes Hungergefühl bei den Teilnehmern hinterlassen. So fand der schmackhafte Braunkohl mit Brägenwurst, Bauchfleisch und Kartoffeln schnell reißenden Absatz. Für alle die dieses traditionelle Gericht nicht bevorzugen wurden alternative Essen serviert.

Im Anschluss an das Essen unterhielt der Musikzug der Freiweilligen Feuerwehr unter Leitung von Peter Voßhage die Besucher mit traditionellen Märschen und moderneren Melodien. Während dieser Unterhaltung musste der Ortsbrandmeister zusammen mit einem kleinen Beraterstab die Frage der Majestäten 2010 lösen. Wer sollte die 2009 Majestäten Frau Nitschke und Markus Janisch nur ablösen? Nach eingehender Beratung ist das Team zu einer einstimmigen Entscheidung gekommen. In diesem Jahr sollten zwei Teilnehmer den Adelstitel bekommen, die zum ersten Mal an dieser Veranstaltung teilgenommen haben und Begleiter langjähriger Feuerwehrmitglieder sind. Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke konnte den Adelstitel Braunkohlkönigin 2010 an Anne Grützner und den Adelstitel Braunkohlkönig 2010 an Andreas Helm verleihen. Zur Überraschung der beiden frisch Gekrönten mussten sie noch den traditionellen Ehrentanz absolvieren.

Am späten Nachmittag wurden Kaffee, Kuchen und belegte Brote angeboten. Wie in den letzten Jahren wurde dieses zusätzliche Angebot von den Besuchern wieder sehr gut angenommen.

Die Fahrbereitschaft erfüllte ihren Auftrag hervorragend und so konnten die letzten Gäste der diesjährigen Braunkohlwanderung gegen 19:00 Uhr im heimischen Bodenburg abgeliefert werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer für das kameradschaftliche Miteinander an diesem Sonntag.

Skatturnier 2010

18. Skatturnier am 06.03.10 im Feuerwehrhaus Bodenburg

Die Feuerwehr Bodenburg hatte zum jährlichen Skatturnier eingeladen und konnte sich wieder über regen Zuspruch freuen. Wie in den letzten Jahren zählt dieser Termin bei vielen Teilnehmern zu einem festen Bestandteil im Jahresterminkalender. Heinz Gröne organisierte mit mehreren Helfern zum 18. Mal diese Veranstaltung. Bei der Vorbereitung des leiblichen Wohls konnte Heinz wieder auf seine Frau zählen, die wie immer diese Aufgabe gern übernommen hat.

Ortsbrandmeister Mathias Mörke begrüßte um 18:00 Uhr die 24 Teilnehmer des diesjährigen Skatturniers im Feuerwehrhaus. Er dankte Heinz Gröne mit seinen Helfern und Sponsoren, die auch in diesem Jahr die Durchführung erst ermöglicht haben und wünschte jedem ein gutes Blatt und viel Erfolg.

Gespielt wurde in 3 Runden an 6 Tischen zu je 4 Personen. Nach interessantem Spielverlauf führte Engelbert Straub nach zwei Durchgängen das Feld mit 1722 vor Frank Mattes (1457) und Heinz Gröne (1490) an.

In der dritten Runde ging es nun ums Ganze für die Verfolger, wobei der eine oder andere Spieler zu viel riskierte, um den Turniersieg erringen zu können. Engelbert Straub konnte seine Führung behaupten und siegte mit 57 Punkten Vorsprung vor dem vierten Platzierten nach 2 Durchgängen Ewald Kühn und 210 Punkten Vorsprung vor Heinz Gröne.

Bei der Siegenerehrung um 23:15 Uhr nahm Engelbert Straub den Siegerpreis in Empfang. Wie in jedem Jahr konnte Heinz Gröne mit Hilfe von Sponsoren für jeden Teilnehmer einen ansprechenden Sachpreis bereithalten.

Die Teilnehmer bedankten sich bei Heinz Gröne und seinem Team, dem es auch beim 18. Turnier gelungen ist, eine perfekte Veranstaltung zu organisieren und durchzuführen. Die begeisterten Teilnehmer freuen sich bereits auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt, die Karten sind gemischt und die Feuerwehr lädt ein.

Bericht der Jahreshauptversammlung am 02.01.10

Die Tagesordnung:

 

TOP 1 – Begrüßung –

Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bodenburg auch die Ortsbürgermeisterin Ute Hoppe, den Stadtrat Markus Janisch, den Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt und den Pressewart der Stadtfeuerwehr Uwe Pepper.

Besonders wurden die fördernden Mitglieder und die Alterskameraden der Wehr begrüßt.

Allen Anwesenden nebst Familien wurde für das gerade begonnene Jahr Gesundheit und Erfolg gewünscht.

 

 

TOP 2 – Gedenken an die Verstorbenen –

Zum Gedenken an die Verstorbenen erhoben sich die Anwesenden von den Plätzen und es wurde folgender Mitglieder gedacht:

Fördernde Mitglieder:

•  Dr. Hugo Wagner, Mitglied seit dem 1.7.65

•  Klaus Zahlmann, Mitglied seit dem 25.08.02

•  und Lothar Selz, Mitglied seit dem 21.7.51

 

Alterskameraden:

•  Henry Hoppe, Mitglied seit dem 1.1.49

•  Karl Dortmund, Mitglied seit dem 1.5.47

•  Erich Koch, Mitglied seit dem 6.3.50

 

Zu Ehren der Verstorbenen spielte der Musikzug das Lied „Ich hatte einen Kameraden“.

 

 

 

TOP 3 – Bericht des Ortsbrandmeisters –

Der Ortsbrandmeister hielt nunmehr seinen 10. Jahresbericht in dieser Funktion.

 

Der Bericht war für die Anwesenden zu den einzelnen Punkten mit einer umfangreichen BiIderpräsentation verbunden und zeigte die Aktivitäten des Jahres chronologisch auf.

 

Das Jahr 2009 wurde außerhalb der Übungsdienste mit einer Dienstversammlung am 13. Februar begonnen. Hier wurden in gemeinsamer Arbeit Grundlagen für die künftige Dienstplangestaltung erarbeitet.

Für die offene und gute Atmosphäre bei dieser Veranstaltung bedankte sich der OrtsBM noch einmal.

Weiterhin wurde auf die gelungene Veranstaltung des Osterfeuers im letzten Jahr bei guten Wetter eingegangen. Um für die Helfer diese Veranstaltung zu vereinfachen, wurde ein geringeres Angebot an Speisen und Getränken angeboten und die Organisation vereinfacht. Insgesamt wurde der eingeschlagene Weg als richtig angesehen.

Mit Dank an die Tischlerei Ohlendorf für das Übungsobjekt wurde dann eine durchgeführte Zugübung des 1. Zuges geschildert.

Die nächsten Bilder waren dem im Juni durchgeführten Kameradschaftsabend im Feuerwehrhaus gewidmet. Für die 90 Besucher an dieser Veranstaltung kenn-zeichneten Musik und Tanz den gelungenen Abend.

Eine Alarmübung der Feuerwehr, unter Einbindung des DRK, nach einem angenommenen Verkehrsunfall auf die Kreisstraße Richtung Ilde wurde so realistisch dargestellt, dass einige Kameraden dies erst sehr spät merkten. Alle Beteiligten arbeiteten hierbei engagiert und konzentriert am Unfallfahrzeug bis beide Verletzten gerettet waren und im RTW lagen. Auch hier konnte das Übungsziel voll erreicht werden.

Umfassend wurden dann diverse Einsätze der Ortsfeuerwehr dargestellt. Auf Besonderheiten und die hierbei eingesetzten Geräte und Kräfte wurden eingegangen.

 

 

Besonders wurde darauf hingewiesen, dass das LF 10/6 sich jetzt schon 16 Monate im Dienst bewährt hat und die Notwendigkeit dieser Ersatzbeschaffung bereits umfangreich unter Beweis gestellt wurde.

Als eine wichtige Aufgabe wurde die Information der Bevölkerung über die Vorteile von Rauchmeldern in Wohnungen dargestellt. So nutzte die Feuerwehr im September den Markttag in Bodenburg um umfangreiches Info-Material zu verteilen und auch gleich an Ort und Stelle Rauchmelder zu verkaufen.

Ein Dank ging an die beiden Autohändler Firma Eilers und Firma Lörchner, da diese der Feuerwehr immer wieder PKW für Übungen zur Verfügung stellen.

Dies wurde in Bad Salzdetfurth bei der Automeile auch im letzten Jahr bei zwei Vorführungen gezeigt.

Auf die mit der Feuerwehrbereitschaft 3 im Landkreis Lüchow-Dannenberg durchgeführte Übung wurde eingegangen.

Hier wurde erstmals die Dokumentation mit einem Programm auf einer Lagekarte festgehalten. Somit sind für die Einsatzleitung stets ein Überblick und auch eine saubere Dokumentation gewährleistet. Die Ausbildung mit dieser Technik wird die Führungsgruppe der FB 3 mit dem in Bodenburg stationierten ELW im Jahr 2010 beschäftigen.

 

Auch bei den jüngsten aus der Bevölkerung war die Feuerwehr im Kindergarten und der Grundschule zum Thema Brandschutzerziehung tätig. Diese Aktivitäten sind sehr wichtig, um die Berührungsängste zur Feuerwehr abzubauen und Informationen an die Kinder weitergeben zu können. Hierzu gehört zum Beispiel das Üben eines Notrufes.

Der Ortsbrandmeister betonte, dass die Feuerwehr Bodenburg eine sehr umfangreiche Tätigkeit leistet. Neben dem abwehrenden Brandschutz, der Jugendarbeit und dem musikalischen Wirken, sind die Kameraden auch in speziellen Einheiten, wie dem Gefahrgutzug und der Feuerwehrbereitschaft vertreten. Dies alles wird ehrenamtlich mit hohem Engagement getan. Das einzige was hierfür gefordert wird, ist die politische Unterstützung von allen Parteien des Ortes und der Stadt für eine zeitgemäße angemessene Ausstattung.

Weiterhin wurden noch diverse Aktivitäten, von einer Braunkohlwanderung bis zum Treffen mit der Grundschule wegen eines Brandschutzplanes dargestellt.

Abgerundet wurde der Bericht dann mit der Mitgliederstatistik der Feuerwehr Bodenburg:

 

Künftig soll die Ausbildung innerhalb der Wehr modifiziert werden. Hierzu gab der OrtsBM diverse Informationen. Die verantwortlichen Gruppenführer erhoffen sich hiervon eine Qualitätsverbesserung, ohne den Zeitbedarf für den einzelnen Kameraden zu erhöhen.

Eine weitere Neuerung wird Ende des Jahres 2010 die Einführung der digitalen Alarmierung im Landkreis Hildesheim sein.

Hierzu bedarf es auch der Neubeschaffung der Endgeräte, so genannter DME, diese werden landkreisweit über eine Ausschreibung beschafft. Seitens der Stadt Bad Salzdetfurth bekommt die Stützpunktfeuerwehr 25 Geräte, weitere 5 erhalten die Kameraden der Führungsgruppe der FB 3.

Insgesamt werden dann 26 Geräte einem Kameraden oder einer Kameradin fest zugeordnet und weitere 4 Geräte werden in Gruppen die Einsatzkräfte tauschen. Die Sirenenalarmierung wird ergänzend beibehalten.

 

 

Als letztes wurde auf zwei ganz wichtige Themen für das Jahr 2010 eingegangen:

Das Tanklöschfahrzeug wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Es ist in letzter Zeit häufiger ausgefallen, musste angeschoben werden usw. Aber auch insgesamt ist ein solches Arbeitsgerät mittlerweile nicht mehr ganz zuverlässig und nicht mehr dem Stand der Technik entsprechend.

Seit Jahren wird auf diese Situation hingewiesen. Mit aller Nachdrücklichkeit bat der Ortsbrandmeister alle Zuständigen aus Rat, Verwaltung und Feuerwehrführung nunmehr endgültig im Jahr 2010 den Knoten durchzuschlagen und ein neues TLF 20/30 für die Stützpunktfeuerwehr zu beschaffen. Ein entsprechendes Bedarfs-schreiben wurde bereits 2007 an die Stadt gesandt.

Als weiteren Höhepunkt wird die Gründung einer Kinderfeuerwehr, gemeinsam mit den Orten Breinum und Östrum, angesehen.

Der Ortsbrandmeister beendete seine Ausführungen mit einem herzlichen Dank an die:

•  Fördernden Mitglieder

•  allen aktiven Kameradinnen und Kameraden

•  den Partner und Familien

– dem Stadtbrandmeister mit Stellvertreter

– und natürlich der Stadtverwaltung.

 

2009 – Ein beständiges und erfreuliches Jahr für die Feuerwehr Bodenburg !

 

Herzlichen Dank !!

 

Im Anschluss wurde die Kameradin Nicole Maiwald und die Kameraden Karsten Riens, Uwe Philipps und Nils Könnecke für 100% Dienstbeteiligung geehrt.

 

Zu TOP 4 – Bericht der Jugendfeuerwehr –

Der Jugendfeuerwehrwart Siggi Schön hielt seinen 29. Bericht über die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

 

Der Ortsbrandmeister dankte dem Jugendfeuerwehrwart und dem Betreuerteam im Namen der Feuerwehr für die Tätigkeit im vergangenen Jahr.

 

 

Zu TOP 5 – Bericht des Musikzuges –

Der stellv. Vorsitzende des Musikzuges Christoph Schnelle stellte umfassend die Aktivitäten des Musikzuges im Jahr 2009 dar. Dies wurde auch mit diversen Bildern unterlegt.

Höhepunkt des Jahres war sicher die Feier des 135. Jubiläums des Musikzuges.

Aber auch Arbeiten am Musikraum, wie das Verlegen einer neuen Wasserleitung, oder ein Übungswochenende in Hohegeiß rundeten die Aktivitäten ab.

Allen Kameradinnen und Kameraden des Musikzuges dankte der OrtsBM für die Unterstützung im letzten Jahr.

 

 

Zu TOP 6 – Kassenbericht –

Der Kassenwart Gerd Ossenkop hielt seinen Kassenbericht. Hierbei ging er auf die Entwicklung des Kassenbestandes ein und erläuterte einzelne Positionen.

Die Kassenprüferin Katrin Hallmann bescheinigte ihm eine ordnungsgemäße Kassenprüfung. Hiervon hat sie sich mit dem weiteren Kassenprüfer Ernst-Udo Bartens überzeugt.

Sie bat die Versammlung dem Kassenwart Entlastung zu erteilen. Dies wurde von der Versammlung dann auch einstimmig getan.

Die Kameradin Kathrin Hallmann scheidet als Kassenprüferin aus. Im nächsten Jahr wird die Kasse durch den Kameraden Udo Bartens und den nachrückenden Kameraden Oliver Großmann geprüft.

Als neuer Ersatzmann wurde einstimmig Uwe Philipps gewählt.

 

 

Zu TOP 7 – Grußworte –

 

Den Reigen der Grußworte eröffnete die Ortsbürgermeisterin Ute Hoppe. Sie dankte der wehr für das Engagement im letzten Jahr und wies auf diverse Ereignisse im Ort hin. Auch sagte sie umfassende Unterstützung bei der Beschaffungsmaßnahme für ein Tanklöschfahrzeug zu.

Den Kameradinnen und Kameraden überreichte sie ein Präsent.

Fortgesetzt wurden die Grußworte durch den Stadtrat Markus Janisch. Dieser ging besonders auf seine letztjährige Wahl zum Braunkohlkönig der Feuerwehr ein und bedankte sich hierfür ebenfalls mit einem Präsent.

Als letzter Ehrengast sprach der Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt. In seinem Grußwort wurden die guten Leistungen der Feuerwehr Bodenburg und das gute Verhältnis zwischen den Führungskräften hervorgehoben.

Er schilderte die Situation um die Neubeschaffung des Tanklöschfahrzeuges und gab seinem Optimismus Ausdruck die notwendigen Schritte hierzu 2010 beginnen zu können.

Zu TOP 8 – Ehrungen und Beförderungen –

Der Stadtbrandmeister nahm folgende Ehrungen vor. Neben dem Verlesen der Ehrungsurkunde wurde der Feuerwehrlebenslauf der Kameraden mit den wesentlichen Ereignissen dargestellt.

 

Ehrungen

Jürgen Schwarz 50 Jahre Ehrennadel des KFV Hildesheim

Uwe Hille 50 Jahre Ehrennadel des KFV Hildesheim

Danach nahm der Stadtbrandmeister folgende Beförderungen vor:

 

Beförderungen

Auch bei den Beförderungen stellte er die besonderen Leistungen innerhalb der bisherigen Laufbahn der Beförderten dar und verlas die Beförderungsurkunden:

 

Jens Steinwedel Oberlöschmeister

Nicole Maiwald Löschmeisterin (erste Löschmeisterin innerhalb der Stadt)

Christoph Lehne 1. Hauptfeuerwehrmann

 

Nach diesen Beförderungen und Gratulationen an die Kameraden übernahm der Ortbrandmeister wieder das Wort und nahm seinerseits noch folgende Beförderungen vor:

 

Frederick Aselmeier Feuerwehrmann

Marcel Jacobson Feuerwehrmann

Julian Jastram Feuerwehrmann

 

Diese Kameraden wurden von der Jugendfeuerwehr übernommen und haben die Ausbildung zum Truppmann Teil 1 bestanden.

 

Nach abgeleisteter Mindestdienstzeit und Absolvierung der vorgeschriebenen Lehrgänge wurden folgende Kameraden befördert:

 

Pascal Sobotta Oberfeuerwehrmann

Christoph Schnelle Oberfeuerwehrmann

Torben Riens Oberfeuerwehrmann

Nils Fischer Hauptfeuerwehrmann

Pascal Richter Hauptfeuerwehrmann

 

Allen Beförderten und Geehrten gratulierte die Versammlung mit einem dreifachen Gut Wehr !

 

 

Zu TOP 9 – Termine 2010 –

Folgende Termine wurden bekannt gegeben:

 

Die kompletten Dienstpläne werden im Januar 2010 dann wie gehabt an alle Kameraden kurzfristig verteilt.

 

 

Zu TOP 10 – Anfragen und Mitteilungen –

 

Es wurde der Antrag -aufgrund des winterlichen Wetters- auf Beschaffung eines zweiten Schneeschiebers gestellt. Diesem wurde durch den OrtsBM entsprochen.

Weitere Anfragen gab es nicht.

Mit einem Schlusswort und dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2010:

 

Deine Zukunft – Feuerwehr !!!

 

beendete der Ortsbrandmeister die Sitzung.

Gez. Mathias Mörke

Feier der Alterskameraden der Feuerwehr Bodenburg 2009

Ortsbrandmeister Mathias Mörke könnte in diesem Jahr 15 Alterskameraden, das Kommando der Wehr und die Ortsbürgermeisterin Ute Hoppe im Feuerwehrhaus zur traditionellen Adventsfeier der Alterskameraden von Wehr und Musikzug begrüßen. Leider mußte M. Mörke von 6 Kameraden berichten, die 2009 verstorben waren. Aus diesem Grunde erhoben sich alle Anwesenden zum Gedenken der Verstorbenen. In einem kurzen Jahresrückblick berichtete M. Mörke über die Aktivitäten und besonderen Einsätzen der Wehr. Anschließend gab der Vorsitzende des Musikzuges der Feuerwehr Bodenburg Heinrich Schrell jun. einen kurzen Jahresrückblick. Hierbei Stand das Fest zum 135 jährigen Bestehen und die Arbeit des sehr jungen Vorstandes im Vordergrund.

Eine kleine Überraschung war auch noch vorbereitet und so klopfte es sehr laut und unerwartet an der Tür. Der Weihnachtsmann mit einem Engel zur Unterstützung betrat den Raum. Mit bestimmender Stimme verlangte er ein Gedicht. Nachdem aus der Runde auch ein Gedicht vorgetragen wurde, griff er tief in den schweren Sack und verteilte mit seiner mitgebrachten Hilfe kleine Geschenke.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden reichlich Erinnerungen ausgetauscht bevor dieser Abend zu Ende ging. M. Mörke dankte allen, die im Vorfeld für das Gelingen gesorgt haben.

Adventsmarkt up’m Brinke 2009

Die Bodenburger Feuerwehr beteiligt sich auch im Jahr 2009 am Bodenburger Adventsmarkt up’m Brinke

Der Bodenburger Adventsmarkt am 1. Advent ist inzwischen ein fester Bestandteil des Jahresdienstplans der Feuerwehr Bodenburg. Dieser wird aus einer Arbeitsgemeinschaft vieler Bodenburger Vereine und der evangelischen Kirchengemeinde organisiert. Die Veranstalter konnten auch in diesem Jahr wieder auf zahlreiche private Aussteller und Vereinigungen zählen, die u.a. Kunsthandwerk, Honig und Weihnachtsbäckereien präsentierten. Die Jugendfeuerwehr Bodenburg war wie in den letzten Jahren auch wieder mit dem traditionellen Bodenburger Heimatkalender vertreten.

Die Wehr beteilige sich wie in den vorangegangenen Jahren an den Planungen, Vorbereitungen sowie Auf – und Abbau.

Während des Adventsmarktes konzentrierten sich die Kameraden und Kameradinnen auf die Bewirtschaftung des Bratwurststandes.

Hilfeleistung „Verkehrsunfall – Eingeklemmte Person“

Heute am 05.11.2009 um 07.36 Uhr alarmierten Sirene und Funkmeldeempfänger die Feuerwehren Bodenburg und Bad Salzdetfurth zu einem schweren Verkehrsunfall in Bodenburg auf der Landesstraße 490 in Höhe des Getreidehandels. Eine 37-jährige Bodenburgerin, die nur ca. 200m Luftlinie vom Unfallort wohnt, war mit ihrem PKW in einer Rechtskurve ins Rutschen geraten und auf die vordere linke Seite eines entgegen-kommenden Sattelzuges geprallt. Zum Unfallzeitpunkt war die Fahrbahn nass und auch Laub war auf der Straße.

Mit schweren Verletzungen wurde die Fahrerin in ihrem total zerstörten Ford Kombi eingeklemmt und musste unter Einsatz von schwerem Rettungsgerät befreit werden.

Bild: Hier der Sattelzug mit weggerissener vorderer linker Ecke.

 

Sehr schnell war der Rettungswagen des DRK aus Sehlem an der Einsatzstelle und konnte die erste Versorgung vornehmen. Der mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 4“ aus Hannover herbeigeeilte Notarzt konnte dann die Versorgung der Fahrerin fortsetzen.

Bild: Hier die Erstversorgung im heftig zerstörten PKW.

 

Unter Einsatzleitung des Bodenburger Ortsbrandmeisters Mathias Mörke wurde mit vereinten Kräften und dem Einsatz von zwei Rettungssätzen die Voraussetzungen geschaffen, um die Verletzte schonend aus ihrem Fahrzeug zu befreien.

Neben dem Abstützen des Fahrzeuges, mussten Scheiben entfernt werden, um dann die vorderen Türen und das Dach vom Fahrzeug abzuschneiden. Selbstverständlich wurde hierbei auf den Brandschutz an der Einsatzstelle großen Wert gelegt und es standen Löschmittel bereit.

Nicht unter Verletzungen litt der Fahrer des LKW, jedoch war ihm deutlich der Schock, über diese von ihm nicht zu beeinflussende Lage anzumerken.

Bild: Die Voraussetzungen für eine schonende Rettung sind geschaffen.

 

Einmal mehr bewährte sich die seit Jahren angewandte Einsatztaktik, bereits in der Erstalarmierung zwei Rettungssätze an eine Unfallstelle zu entsenden. So konnte durch das parallele Arbeiten der beiden Ortsfeuerwehren erheblich Zeit gespart werden. Aus Sicht des Einsatzleiters ist hierbei das hervorragende Zusammenwirken der Einsatzkräfte hervorzuheben.

Bild: Nach der Erstversorgung im Rettungswagen wird die Verletzte zum Transport in den Rettungshubschrauber umgebettet.

 

Aufgrund der notwendigen Spurensicherung und der zeitaufwändigen Bergung des nicht mehr fahrbereiten Sattelzuges dauerte dieser Einsatz bis 10.30 Uhr. Nachdem die Feuerwehr den ausgelaufenen Kraftstoff mit Ölbindemittel gebunden hatte, wurde die Straße noch von einem Privatunternehmen unter Einsatz eines speziellen Fahrzeuges gereinigt.

Nach gut 3 Stunden rückten die letzten Feuerwehrkräfte wieder in den Standort ein und die Straße wurde freigegeben.

Bild: Das Erstangriffsfahrzeug LF 10/6 der Bodenburger Feuerwehr an der Einsatzstelle.

 

Neben dem Dank an die Ersthelfer, dem Rettungsdienst und den Feuerwehrkräften, darf aber auch nicht der Dank an die Arbeitgeber der freiwilligen Einsatzkräfte vergessen werden. Nur durch die Bereitschaft Arbeitskräfte für diese Tätigkeit zeitweise freizustellen, kann im ländlichen Bereich der schnelle Einsatz und damit die schnelle Rettung von Verletzten gewährleistet werden.

Insgesamt waren an diesem Einsatz 6 Feuerwehrfahrzeuge mit insgesamt 25 Kräften im Einsatz.

 

Im Einsatz waren:

FF Bodenburg

LF 10/6 Stärke 1/5

TLF 8 (W) Stärke 1/2

ELW 1 Stärke 0/3

FF Bad Salzdetfurth

LF 16/12 Stärke 1/7

GW-Z Stärke 1/2

ELW 1 Stärke 1/1