Löschzwerge sind auf 23 Mitglieder im Jahr 2011 angewachsen

Beschreibung: C:\Documents and Settings\kzn071\Local Settings\Temporary Internet Files\Content.Word\KFW5 063.jpg

Die Löschzwerge der Kinderfeuerwehr BÖB (Bodenburg, Östrum, Breinum) waren in ihrem zweiten Jahr weiterhin zahlreich mit großem Interesse bei 26 Diensten bei der Sache. Die inzwischen 23 Mädchen und Jungen haben im Jahr 2011 u.a. die Aufgaben der Feuerwehr kennengelernt. Erste Kenntnisse in Erste Hilfe („Helfen kann jeder“) erlernt, am Spiel ohne Grenzen in Holle teilgenommen und die Atemschutzübungsstrecke in der FTZ Groß Düngen besucht. Die Betreuer achten jedoch darauf, dass Spiele, basteln und jede Menge Spaß nicht zu kurz kommen. Auch für das Jahr 2012 wird die Kinderfeuerwehr wieder ein abwechslungsreiches Programm bieten. Einige Themen für das erste Halbjahr sind: Brandbekämpfung früher und heute, Besuch der FTZ in Groß Düngen, wie funktioniert ein PA Gerät und Spiele aller Art. Die Löschzwerge treffen sich im 14-tägigen Rhythmus.

Braunkohlwanderung 2012

Der Einladung zur traditionellen Braunkohlwanderung sind in diesem Jahr 82 Personen gefolgt. Ortsbrandmeister Mathias Mörke konnte um 10:00 Uhr aufgrund des durchwachsenen Wetters nur die Hälfte zur Wanderung begrüßen. Der Rest zog es vor, erst zum Essen in Almstedt hinzu zu kommen.

Pünktlich startete die Wandergruppe in Richtung Almstedt. Die Wanderung führte von Bodenburg über Breinum und das Maiental.

Hier warteten bereits die Kameraden Wolfgang Grossmann und Siegmund Schön mit der Verpflegung auf die entkräfteten Wanderer. In der 30-minütigen Pause waren Glühwein, Brühe und kalte Getränke gefragt.

 

Der 2. Abschnitt führte über die Wegespinne und den Griesbergturmweg nach Almstedt. Um 13:00 Uhr erreichten die Wanderer die Gaststätte Meine, wo die restlichen Teilnehmer bereits auf die Wanderer warteten.

Die 8,5 km lange Wanderung hatte ein entsprechendes Hungergefühl bei den Teilnehmern hinterlassen. So fand der schmackhafte Braunkohl mit Brägenwurst, Bauchfleisch und Kartoffeln schnell reißenden Absatz. Für alle die dieses traditionelle Gericht nicht bevorzugten wurden alternative Essen serviert.

Im Anschluss an das Essen unterhielt der Musikzug der Freiweilligen Feuerwehr unter Leitung von Carsten Porath die Besucher mit traditionellen Märschen und moderneren Melodien.

Am späten Nachmittag wurden Kaffee und Kuchen angeboten.

Die Fahrbereitschaft erfüllte ihren Auftrag hervorragend und so konnten die letzten Gäste der diesjährigen Braunkohlwanderung gegen 18:30 Uhr im heimischen Bodenburg abgeliefert werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer für das kameradschaftliche Miteinander an diesem Sonntag, sowie den Kameraden/innen die bei der Planung, der Versorgung und dem Transfer mitgewirkt haben.

Fotos: Karl Hallmann

Skatturnier 2012

24. Skatturnier am 03.03.12 im Feuerwehrhaus Bodenburg

Die Feuerwehr Bodenburg hatte zum jährlichen Skatturnier eingeladen und konnte sich wieder über regen Zuspruch freuen. Wie in den letzten Jahren zählt dieser Termin bei vielen Teilnehmern zu einem festen Bestandteil im Jahresterminkalender. Heinz Gröne organisierte mit mehreren Helfern diese Veranstaltung. Bei der Vorbereitung des leiblichen Wohls konnte Heinz wieder auf seine Ehefrau zählen, die wie immer diese Aufgabe gern übernommen hat. Beide haben zusammen mehrere Stunden in der Küche verbracht, um die Bouletten, Käsebrötchen, Mettwurstbrötchen und weitere Leckereien vorzubereiten.

In Namen des Ortsbrandmeisters, der leider verhindert war, begrüßte Wolfsgang Grossmann um 18:00 Uhr die 27 Teilnehmer des diesjährigen Skatturniers im Feuerwehrhaus. Er dankte Heinz Gröne mit seinen Helfern und Sponsoren, die auch in diesem Jahr die Durchführung erst ermöglicht haben und wünschte jedem ein gutes Blatt und viel Erfolg.

Gespielt wurde in 3 Runden an 7 Tischen. Nach interessantem Spielverlauf führte G. Klauschk nach zwei Durchgängen das Feld mit 1596 Punkten vor E. Straub mit 1520 Punkten und E. Kühn mit 1433 Punkten an. Vor der dritten Runde hatte es den Anschein, dass der Sieg zwischen den beider Erstplatzierten ausgespielt wird.

In der dritten Runde ging es nun ums Ganze für die Verfolger ab dem dritten Platz um noch in den Titelkampf eingreifen zu können. Zur Überraschung konnte der viertplatzierte nach den ersten zwei Runden K.H. Ripphoff noch in den Titelkampf eingreifen und gewann das Turnier souverän mit 2069 Punkten vor G. Klauschk mit 2001 Punkten und E. Straub mit 1995 Punkten.

Bei der Siegenerehrung um 23:45 Uhr nahm K.H. Ripphoff den Siegerpreis in Empfang. Wie in jedem Jahr konnte Heinz Gröne mit Hilfe von Sponsoren für jeden Teilnehmer einen ansprechenden Sachpreis bereithalten.

Die Teilnehmer bedankten sich bei den Organisatoren, denen es auch beim 24. Turnier gelungen ist, eine perfekte Veranstaltung vorzubereiten und durchzuführen. Heinz Gröne wies zum Abschluss bereits auf den Preisskat 2013 hin, wenn es zum 25ten mal heißt, die Karten sind gemischt und die Feuerwehr lädt ein. Zu dem Jubiläum hofft Heinz auf eine noch größere Teilnehmerzahl und dann soll es auch einen kleinen Rückblick von 25 Jahre Preisskat geben.

Eilmeldung: Indienststellung ELW 1

In der FTZ Groß Düngen hat am 24. Januar 2012 die Übergabe eines neuen ELW 1 für die Führungsgruppe der Feuerwehrbereitschaft 3 des Landkreises Hildesheim stattgefunden. Landrat Rainer Wegner übergab den Schlüssel für das Fahrzeug an den Bereitschaftsführer Mathias Mörke. Der Kreisbrandmeister Josef Franke zeigte die Notwendigkeit des Fahr-zeuges auf und dankte für die Investition von fast 80 T€.

Das kreiseigene Fahrzeug ist das 3. baugleiche Fahrzeug für die Kreisfeuerwehrbereit-schaften des Landkreises Hildesheim. In 2011 wurden bereits Fahrzeuge an die KFB 5 – Standort Freden und die KFB 1 – Standort Giesen übergeben. Als letztes Fahrzeug soll in wenigen Wochen noch das Fahrzeug für die KFB 2 folgen.

Der neue ELW 1 der KFB 3 hat seinen Standort –wie auch schon das alte Fahrzeug- bei der Ortsfeuerwehr Bodenburg, die auch im Wesentlichen das Personal der Führungsgruppe stellt. Dort übernimmt das Fahrzeug auch Aufgaben im regulären Einsatzdienst.

 

Hier der neue Einsatzleitwagen:

 

Das neue Fahrzeug löst das seit 1990 genutzte Fahrzeug VW T3 Syncro ab.

Hauptaufgabe des Fahrzeuges ist die Führung der Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 und die Bereitstellung zeitgemäßer Kommunikationstechnik für Einsatzstellen im Brandschutz-abschnitt Ost des Landkreises.

Hierfür ist das Fahrzeug mit folgender Technik ausgestattet:

•  2 Stück 4m-Funkgeräten FuG 8b

•  1 Stück 2m-Handsprechfunkgerät in Aktivhalterung

•  4 Stück 2m-Handsprechfunkgeräten in Passivhalterungen

•  1 Kombigerät für Fax/Scannen/Kopieren/Drucken

•  230 Volt Stromversorgung

•  2,5 kva Stromaggregat

•  Netzwerkverkabelung

•  Mobiltelefonanschluss

•  Hella RTK 7 Blaulichtbalken in LED-Ausführung

•  Lautsprecheranlage über RTK 7

•  Umfeldbeleuchtung in LED-Ausführung

•  Rote Blitzleuchte zur Kennzeichnung Einsatzleitung

•  Drehbarer Fahrer- und Beifahrersitz für die dahinter liegende Funkkabine

•  Besprechungsraum mit Tisch und 5 Sitzplätzen

•  Whiteboard für Lagedarstellung

•  Diverses Einsatzführungsmaterial

•  2 Notebooks und 1 Netbook

•  3 Major-Anlagen zur Bedienung der Funkgeräte

 

Als Fahrgestell dient ein Ford Transit mit Allradantrieb und 140 PS. Den Aufbau hat die Firma Pütting aus Rees in Nordrhein-Westfalen ausgeführt.

Neu: Ford Transit Allrad 140 PS
Alt: VW T 3 Syncro 95 PS

 

Mörke, OrtsBM

Bericht der Jahreshauptversammlung 2012

Die Jahreshauptversammlung fand am 07. Januar 2012 in der Fahrzeughalle der Feuerwehr Bodenburg statt.

Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bodenburg, den Musikzug, die Alterskameraden und einige fördernden Mitglieder.

Den Ehrengästen mit dem Brandabschnittsleiter Alexander Bilek, dem Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt und dem Ortsbürgermeister Lars Schirrweit galt sein besonderer Gruß.

Folgende Tagesordnung galt es abzuarbeiten:

 

Den Verstorbenen des letzten Jahres wurde nach der Begrüßung gedacht.

 

TOP 3 – Bericht des Ortsbrandmeisters –

Der Ortsbrandmeister gab seinen 12. Jahresbericht.

Wie immer galt es über einen bunten Strauß von kameradschaftlichen Aktivitäten und dienstliche Ereignisse zu berichten. Der Schwerpunkt wurde auf die Themen:

Einsatztechnik, Ausbildung, Einsätze, Statistik und einen Blick in die Zukunft gelegt.

Dafür wurde in diesem Jahr auf Berichte über sonstige Veranstaltungen, wie Braunkohlwanderung, Preisskat, Kameradschaftsabend, Laternenumzug und Adventsmarkt verzichtet. Diese können auf der Homepageseite unter www.feuerwehr-bodenburg.de angeschaut werden. Auch enthält die Mitgliederinformation „Löschblatt“ diverse Veranstaltungsberichte und Informationen zur Arbeit der Feuerwehr Bodenburg.

Das herausragende Ereignis im Jahr 2011 war am 25. Mai mit der Indienststellung des neuen TLF 3000 und der feierlichen Übergabe am 17. Juni 2011 im Rahmen einer kleinen Feier. Hervorgehoben wurde die Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten und die optimale Ergänzung der beiden Fahrzeuge (LF 10 Baujahr 2008, TLF 3000 Baujahr 2011). Allen Verantwortlichen wurde noch einmal für die Investition in die Sicherheit der Bevölkerung von ca. 180 T€ gedankt.

Wie wichtig funktionierendes, gutes und modernes Einsatzgerät ist, konnte der Ortsbrandmeister an diversen Fotos von Einsätzen des Jahres 2011 verdeutlichen.

Insbesondere ging er auf einen Gefahrguteinsatz auf der A7 und einen Wohnhausbrand in Breinum ein. Wo er besonders den erreichten Einsatzerfolg als optimal bezeichnete. Auch eine Einsatzlage mit einer eingeklemmten Person unter einer Stahlbetondecke forderte die Einsatzkräfte.

Insgesamt wurden wir die Feuerwehr in 2011 17mal alarmiert. Ein ruhiges Jahr, in dem alle einsatzmäßig gestellten Aufgaben zur hohen Zufriedenheit gelöst wurden.

Auf die wiederum verbesserte Einsatztechnik durch diverse Beschaffungen wurde verwiesen. Als Beispiel wurde ein Verteiler, erstmals mit 2 B-Zugängen, die komplette neue Schaumausrüstung, ein Wasserwerfer, ein 3000 Liter Auffang-behälter und eine Schmutzwasserpumpe genannt.

Die Zusatzbeladung Waldbrand, die auf dem TLF 3000 stationiert ist, der vom Fahrzeuggenerator angetriebene Lichtmast mit 24 Volt Leuchten auf dem TLF und Rettungsmesser und Kennzeichnungsstifte in einem Schulterholster für alle Atemschutzgeräte wurden durch Mittel der fördernden Mitglieder beschafft.

Eine wesentliche Neuerung ist zum Ende des Jahres die landkreisweite Einführung neuer digitaler Funkmeldeempfänger. Die Ortsfeuerwehr Bodenburg wurde mit insgesamt 32 Geräten der Firma Oelmann aus Springe ausgestattet.

Auf die für den 24. Januar 2012 terminierte Übergabe eines neuen ELW 1 für den Katastrophenschutz des Landkreises Hildesheim, als Führungsfahrzeug für die Kreisfeuerwehrbereitschaft 3, wurde hingewiesen.

Um die umfangreiche Ausstattung besser unterbringen zu können und Sicherheitsaspekte optimal zu berücksichtigen ist bei der Stadt beantragt, einen Anbau an das Feuerwehrhaus in Eigenleistung zu erstellen.

Mittlerweile hat die Feuerwehr mit allen Abteilungen insgesamt 406 Mitglieder. Im Jahr 2000 lag diese Zahl noch bei 264 Mitgliedern. Dies zeigt doch deutlich, dass die Arbeit der Feuerwehr in der Bevölkerung honoriert wird.Sehr erfreulich ist die Entwicklung in der Kinderfeuerwehr und auch in der Jugendfeuerwehr. Dies lässt für die Zukunft hoffen. Die aktiven Mitglieder sind mit 44 Kameraden stabil auf ausreichendem Niveau.

Von einem sehr guten Ausbildungsstand der aktiven Mitglieder wurde berichtet. Ein Atemschutzgeräteträger und auch ein weiterer Gruppenführer sind in 2011 hinzugekommen.

Über die vorgesehene Veränderung mit einer Reduzierung von bisher 3 Einsatzgruppen auf 2 Einsatzgruppen in 2012 sprach der OrtsBM. Die Ausbildung soll dann einheitlich nach folgender Darstellung vorgenommen werden:

Auch wurde kurz über ein vom Kreisfeuerwehrverband erarbeitetes Konzept zur Feuerwehrtechnischen Zentrale und zur Kreisausbildung berichtet.

Über den Sachstand zu den Gründungsbemühungen für einen Förderverein wurde berichtet. Derzeit hat die Erarbeitung einer Satzung begonnen.

Umfassend dankte der Ortsbrandmeister allen Beteiligten für die umfassende Arbeit 2011. Für die beste Dienstbeteiligung in 2011 wurden Nicole Maiwald, Uwe Philipps und Oliver Großmann geehrt.

Zu TOP 4 – Bericht der Jugendfeuerwehr –

Der Jugendfeuerwehrwart Siggi Schön hielt seinen 31. Bericht über die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

Im Anschluss dankte der OrtsBM dem Jugendfeuerwehrwart und den Betreuern für die umfassende Arbeit.

 

Zu TOP 5 – Bericht Kinderfeuerwehr

Über die Kinderfeuerwehr berichtete die Betreuerin Christina Könnecke. Insbesondere die Mitgliederzahl von 15 Kindern aus Bodenburg und die Vielzahl der Aktivitäten zeigten hier den erfolgreichen Start dieser seit 2010 bestehenden Abteilung.

 

Zu TOP 6 – Bericht des Musikzuges

Der Vorsitzende des Musikzuges Heinrich Schrell jun. Gab einen umfassenden Bericht über die Aktivitäten und Planungen des Musikzuges. Er überraschte die Versammlung mit der Überreichung von Liedertexten, damit die Kameradinnen und Kameraden zu den musikalischen Klängen des Musikzuges mitsingen können.

Allen Kameradinnen und Kameraden des Musikzuges wurde für die Unterstützung im letzten Jahr noch einmal herzlich gedankt.

 

Zu TOP 7 – Kassenbericht

Der Kassierer Gerd Ossenkop gab seinen Kassenbericht, er berichtete von einem sogenannten „negativen Gewinn, der auf die Investitionen in die Ausstattung des neuen Fahrzeuges zurück zuführen sei.

Nach dem positiven Bericht der Kassenprüfer, wurde als neuer Kassenprüfer Jan-Eric Richter einstimmig gewählt.

 

Zu TOP 8 – Neuwahlen –

Ein wesentlicher Punkt der Versammlung waren die nunmehr anstehenden Neuwahlen des kompletten Kommandos. Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

 

 

 

Als Gruppenführer wurde der Hauptlöschmeister Wolfgang Großmann nach 27 Jahren Tätigkeit und als Gerätewart der Oberlöschmeister Jens Steinwedel nach 17 Jahren mit einem Präsent verabschiedet.

 

Zu TOP 9 – Grußworte der Gäste

Grußworte sprachen:

•  BA-Leiter Alexander Bilek

•  Ortsbürgermeister Lars Schirrweit

•  Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt

 

Zu TOP 10 – Ehrungen und Beförderungen –

 

Ehrungen

Siegmund Schön 40 Jahre Feuerwehrehrenzeichen

Karsten Riens 40 Jahre Feuerwehrehrenzeichen

Harald Maiwald 40 Jahre Feuerwehrehrenzeichen

Jörg Irmer 40 Jahre Feuerwehrehrenzeichen

Karl Voßhage sen. 50 Jahre Ehrennadel Kreisfeuerwehrverband

Siegfried Otto 60 Jahre Ehrennadel Kreisfeuerwehrverband

 

Beförderungen

Lars Könnecke Löschmeister

Jan-Eric Richter Hauptfeuerwehrmann

Pascal Sobotta Hauptfeuerwehrmann

 

Allen Geehrten und Beförderten gratulierte die Wehr mit einem dreifachen „Gut Wehr“!

 

Zu TOP 11– Termine 2012–

 

 

Zu TOP 12 – Anfragen und Mitteilungen

Anfragen und Mitteilungen gab es nicht.

Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke beendete die Versammlung mit einigen Worten zum Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2012:

 

Feuerwehr – Unverzichtbar !!!

Jahreshauptversammlung 2011

Bodenburg. Jugendfeuerwehrwart Siegmund Schön konnte bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bodenburg neben den Jungen und Mädchen, den Ortsbürgermeister Lars Schirrweit, den Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt, den Brandabschnittsjugendfeuerwehrwart Guido Erdmann sowie den Ortsbrandmeister Mathias Mörke und einige Kommandomitglieder begrüßen.

In seinem inzwischen 31. Tätigkeitsbericht berichtete Schön, dass die Mitgliederzahl in 2011 auf 24 Mädchen und Jungen gestiegen ist. An 76 Tagen war die Jugendfeuerwehr aktiv und hat dabei u.a. das traditionelle Pfingstzeltlager, eine Fahrt zur Airport-Feuerwehr Hannover und eine Fahrt in den Heidepark mit der erfolgreichen Teilnahme an einem Weltrekordversuch mit Eintragung ins Guinnessbuch durchgeführt. Das Mitwirken beim Adventsmarkt mit dem Heimatkalender und den verschiedenen Jugendfeuerwehrwettbewerben, sowie das Brandabschnittszeltlager in Barienrode rundeten die Aktivitäten ab. Schön konnte weiter über die erfolgreiche Teilnahme von 7 Jugendlichen an der Jugendflamme 1 und 6 Jugendlichen an der Jugendflamme 2, eine spezielle Auszeichnung für Leistungen in der Jugendfeuerwehr, berichten.

Die Grußworte wurden von dem Ortsbürgermeister Lars Schirrweit eröffnet, er war beeindruckt von der Motivation der Jugendlichen und der geleisteten Arbeit. Weitere Grüße wurden vom Stadtbrandmeister Bellgardt und BA-Jugendfeuerwehrwart Erdmann überbracht. Zum Abschluss der Grußworte dankte der Ortsbrandmeister Mörke den Betreuer und dem seit 31 Jahren tätigen Jugendfeuerwehrwart Schön für die in 2011 erbrachte Arbeit im Jugendbereich. Er stellte auch die sehr positive Entwicklung der Mitgliederzahl von 13 Jugendlichen in 2009 auf nunmehr 24 in 2011 heraus.

Adventsfeier der Alterskameraden der Feuerwehr Bodenburg 2011

Die traditionelle Adventsfeier der Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg und des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg fand in diesem Jahr am 03. Dezember im Feuerwehrhaus in der Jahnstrasse statt.

Ortsbrandmeister Mathias Mörke konnte in diesem Jahr 12 Alterskameraden, den neuen Ortsbürgermeister Lars Schirrweit, den Vorsitzenden des Musikzuges Heinrich Schrell jun. und zahlreiche Kommandomitglieder begrüßen. Nach den Begrüßungsworten wurde den Verstorbenen im Jahr 2011 gedacht, zu dem sich alle Anwesenden von den Stühlen erhoben. Bevor Mathias Mörke seinen ausführlichen Jahresbericht begann, sollten sich zunächst alle beim vorbereiteten Abendessen stärken, das vom Kommando bereits am Nachmittag vorbereitet wurde.

Nach der Stärkung begann der Ortsbrandmeister Mathias Mörke mit einem kurzen Jahresrückblick der Aktivitäten und Einsätze der Wehr sowie den Neuerungen im Feuerwehrlöschwesen auf Kreisebene. Er begann seine Ausführungen mit der derzeit im Probebetrieb befindlichen digitalen Alarmierung und deren neuen Möglichkeiten. Bei den Einsätzen hob er den Wohnhausbrand in Breinum, den ungewöhnlichen Hilfeleistungseinsatz bei einer eingestürzten Betondecke mit eingeklemmter Person und den Hochwassereinsatz im Stadtgebiet hervor. Im Anschluss berichtete der Ortsbrandmeister noch über die Fahrzeugübergabe des TLF 3000 und der im Jahr 2012 geplanten Erweiterung des Feuerwehrhauses. Mit der Neureglung der Ausbildung im Jahr 2012 und der neuen Gruppenstruktur beendete er seine Ausführungen. Im Anschluss überbrachte der 1. Vorsitzende des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Heinrich Schrell jun. die besten Wünsche des Musikzuges und gab einen kurzen Rückblick über das Geschehen 2011. Zum Abschluss aller Ausführungen überbrachte der Ortsbürgermeister Lars Schirrweit die Grüße des Ortsrates.

Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein wurden viele alte Erinnerungen aufgefrischt und aktuelle Themen diskutiert, bevor alle wieder den Heimweg antraten.

Adventsmarkt 2011

Die Bodenburger Feuerwehr beteiligt sich auch im Jahr 2011 am Bodenburger Adventsmarkt up´m Brinke

Der Bodenburger Adventsmarkt am 1. Advent ist inzwischen ein fester Bestandteil des Jahresdienstplans der Feuerwehr Bodenburg. Dieser wird aus einer Arbeitsgemeinschaft vieler Bodenburger Vereine und der evangelischen Kirchengemeinde organisiert. Bei Temperaturen um 10 Grad und herrlichem Wetter konnten die Veranstalter zahlreiche Bodenburger begrüßen. Die Jugendfeuerwehr Bodenburg war wie in den letzten Jahren auch wieder mit dem traditionellen Bodenburger Heimatkalender vertreten.

Die Wehr beteilige sich wie in den vorangegangenen Jahren an den Planungen, Vorbereitungen sowie Auf – und Abbau.

Beschreibung: C:\Users\KLaus\Documents\Klaus synch\FFW\Medienwart\2011\FFW\11-11-26 Adventsmarkt\SIMG3683.JPG

Während des Adventsmarktes konzentrierten sich die Kameraden und Kameradinnen auf die Bewirtschaftung des Bratwurststandes.

Laternenumzug 2011

Die Bodenburger Feuerwehr unterstützt den Laternenumzug des St. Johanneskindergarten Bodenburg

Die Freiwillige Feuerwehr hat auch in diesem Jahr wieder den traditionellen Laternenumzug des St. Johanneskindergarten Bodenburg begleitet und unterstützt.
Nach dem Kindergottesdienst in der Johanniskirche erwartete die Wehr die Kinder,
und sicherte den Straßenverlauf des Laternenumzuges durch den Flecken Bodenburg ab. Der Laternenumzug setzte sich zunächst Richtung Bullenstall in Bewegung, wo ein kleines Lagerfeuer wartete und noch einige Lieder gesungen wurden. Danach wurde der Weg über die Teichstrasse, Lamspringer Str, Steinkamp und Schützenstrasse zum Feuerwehrhaus in der Jahnstrasse fortgesetzt.

Am Feuerwehrhaus wurden die Teilnehmer dann mit frisch gegrillter Bratwurst und gebackenen Brezeln sowie kalten und warmen Getränken von den freiwilligen Helfern des Kindergartens und der Feuerwehr Bodenburg verwöhnt.

Beschreibung: IMG_0254 Beschreibung: IMG_0256

Nachdem alle gestärkt waren konnte der Heimweg auch wieder geschafft werden.

Hilfeleistung „Person eingeklemmt“

Um 11.50 Uhr am 30. August 2011 wurde die Feuerwehr Bodenburg zu einem außer-gewöhnlichen Einsatz alarmiert. In Bodenburg am Papenkamp war eine männliche 59-jährige Person bei Abbrucharbeiten an einer Garage verschüttet wurden. Eine weitere 36-jährige männliche Person wurde durch Trümmerteile leicht verletzt.

Die Einsatzleitung lag zunächst in den Händen des Gruppenführers Jens Steinwedel, ehe zu einem späteren Zeitpunkt der stellv. Ortsbrandmeister Carsten Hallmann die Leitung übernahm. Auch Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt eilte zur Einsatzstelle um die Kräfte vor Ort zu unterstützen.

Neben den 14 Bodenburger Einsatzkräften unterstützte die Feuerwehr Bad Salzdetfurth und die Feuerwehrtechnische Zentrale Groß Düngen die Arbeiten an der Einsatzstelle. Zur Versorgung der Verletzten waren zwei Rettungswagen des DRK, ein Hildesheimer Notarzt und der Rettungshubschrauber „Christoph 4“ aus Hannover eingesetzt.

Die Einsatzstelle – Gerät wird bereit gestellt

 

Beide Verletzten waren mit Abbrucharbeiten an einer Garage beschäftigt. Das letzte Drittel der schon teilweise entfernten Stahlbetondecke stürzte plötzlich nach unten. Der 59-jährige befand sich in dem betroffenen hinteren Bereich der Garage und die schwere Betondecke kam auf den Oberschenkeln des Mannes fast senkrecht zum liegen. Erschwerend bohrten sich herausstehende Moniereisen in die Beine des Mannes.

Für die Einsatzkräfte galt es nun diese ungewöhnliche Situation zu meistern und den Mann schnell –aber möglichst schonend- zu befreien. Der leichter verletzte 36-jährige wurde zwischenzeitlich von einer Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus nach Hildesheim zur Versorgung gefahren.

 

Bild der herabgestürzten Stahlbetondecke

Abstützung der Garagenrückwand

Die Einsatzkräfte setzten zur Befreiung dann einen hydraulischen Heber und zum sichern der Last zahlreiche Rüsthölzer ein. Parallel wurden die verbliebenen Wände der Garage mit Holzstreben gesichert und der Bauschutt im Bereich der verletzten Person entfernt. Nachdem die Betondecke ausreichend angehoben war, wurden die Moniereisen gekappt und der schwer Verletzte konnte in den Rettungswagen zur weiteren ärztlichen Versorgung verbracht werden. Anschließend erfolgte eine Umlagerung in den Rettungshubschrauber, der den verletzten in die Medizinische Hochschule Hannover flog.

Der Rettungshubschrauber „Christoph 4“

 

Auf dem Foto oben sind in Gelb die eingesetzten speziellen Rüsthölzer zu erkennen. Diese gehören erst seit wenigen Wochen zur Ausrüstung der Feuerwehr Bodenburg und sind im Rahmen der Beschaffung des neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF 3000) auf beiden Bodenburger Einsatzfahrzeugen stationiert. Finanziert wurde diese Beschaffung von den fördernden Mitgliedern der Feuerwehr Bodenburg und die Herstellung erfolgte in der Bodenburger Tischlerei Ohlendorf. Die Beschaffung hat sich leider sehr schnell bewähren müssen.

Die Ortsfeuerwehr Bodenburg war mit dem LF 10/6, dem TLF 3000 und dem ELW mit 14 Kräften im Einsatz.

Gez. Mathias Mörke, Ortsbrandmeister