Danksagung erreicht Feuerwehr

Unseren Mitbürgern in der Not oder in Gefahrenlagen schnelle Hilfe zu leisten verstehen wir als unseren Auftrag und vielmehr noch als unsere Berufung.

Wenn dieses für uns selbstverständliche Wirken dann so herzlich gewürdigt wird, fühlen wir uns ganz besonders geschmeichelt!

Hintergrund:
Im Sturm Friederike befreiten wir eine Dame aus Ihrem von umgestürzten Bäumen eingeschlossenen PKW am Totenberg.

Herzlichen Dank für diese Danksagung!

 

Dachstuhlbrand vernichtet Wohnhaus in Hockeln

Am 19.01.2018 um 05:38 Uhr erfolgte eine Alarmierung für unseren ELW zu einem Dachstuhlbrand nach Hockeln.
Bereits auf der Anfahrt zum Objekt war ein deutlicher Feuerschein und eine große Rauchwolke zu sehen.

Da nicht nur der Dachstuhl, sondern das gesamte Fachwerkhaus in voller Ausdehnung brannte, wurden innerhalb weniger Minuten der 3. und 4. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth alarmiert. Etwas später kamen der 1. Zug und die Ortsfeuerwehr Bad Salzdetfurth hinzu. Zur Sicherheit der Einsatzkräfte war außerdem für die gesamte Dauer ein Rettungswagen vor Ort.

Nach ca. 2 Stunden intensiven Löscharbeiten konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch bis in die Mittagsstunden fort.

Ein Statiker der Baubehörde des Landkreises entschied außerdem, dass der Dachstuhl zur Sicherheit eingerissen werden muss. Der Abriss wurde durch ein Bauunternehmen unter Aufsicht der Einsatzleitung der Feuerwehr durchgeführt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Bahnstrecke Hildesheim – Bad Harzburg zeitweise gesperrt und der Regionalbahnverkehr eingestellt werden.

Die Ortsfeuerwehr Bodenburg war mit allen Fahrzeugen und 22 Kräften im Einsatz.

Sturmtief Friederike hält Retter in Atem

Das Sturmtief Friederike hat auch das Stadtgebiet Bad Salzdetfurth in Teilen stark getroffen. Schon am frühen Nachmittag des 18.01.2018 wurden mehr als 20 Einsatzstellen verzeichnet.
Wie bei vergangenen Großschadenslagen wurde deshalb im Feuerwehrhaus Bad Salzdetfurth eine Örtliche Einsatzleitung für die Gesamtkoordination eingerichtet.
Die Alamierung für unseren ELW erfolge hierfür um 14:04 Uhr mit einer Ausrückestärke von 5 Personen.

Zur Abarbeitung ortlicher und überörtlicher Schadensbilder wurden außerdem das HLF10 und TLF3000 in Einsatz gebracht, da beide Fahrzeuge mit Motorkettensägen ausgestattet sind.

Die 28 Einsatzkräfte der Ortswehr Bodenburg wurden an verschiedenen Stellen zur Beseitigung umgestürzter Bäume tätig – unter anderem am Kindergarten in Bodenburg und am „Totenberg“ zwischen Bodenburg und Wöllersheim.
Weiterhin wurde die Kirchstraße aufgrund akuter Gefahr gesperrt und herumfliegende Gegestände gesichert.

Insgesamt ein turbulenter und kräftezehrender Tag, zumal einige Einsatzkräfte Schäden an ihren eigenen Wohnhäusern zu verzeichnen hatten, während sie selbst im Einsatz waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jugendwehr Bodenburg wird Kreismeister in 2017

Jugendfeuerwehrwart Siegmund Schön konnte bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Bodenburg neben den Mädchen und Jungen, auch Ortsbürger-meister Heinrich Schrell jun, den stellvertretenden Stadtbrandmeister Edgar Helfenbein, den Stadtjugendfeuerwehrwart Guido Erdmann, Ortsbrandmeister Mathias Mörke und einige Kommandomitglieder begrüßen.

In seinem 37. Tätigkeitsbericht berichtete Schön, dass die Mitgliederzahl 2017 mit 19 Jugendlichen stabil ist. Die 4 Zugänge aus der Kinderfeuerwehr „Löschzwerge“ in 2017 kompensieren die 4 Abgänge in 2018 an die Einsatzabteilung der Ortsfeuer-wehr.

 

Nachdem das Jahr bei den Wettbewerben eher mäßig begonnen hatte, kam der große Auftritt der Jugendfeuerwehr im Sommer. Innerhalb von einer Woche wurde erst die Stadtmeisterschaft gefeiert und anschließend noch die überraschende Kreismeisterschaft in Barienrode. Diese konnte nach 1981, 1991 und 2005 zum 4. Mal unter der Leitung von Schön errungen werden. Beim anschließenden Bezirkswettbewerb in Uslar wurde der Platz 35 von 69 Gruppen erreicht. An einem Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Brandabschnittes in Grömitz an der Ostsee wurde ebenfalls teilgenommen. Das traditionelle Pfingstzeltlager wurde ebenso durchgeführt, musste aber wegen eines Unwetters abgebrochen werden.
2 Tagesfahrten, die Abnahme der Leistungsspange und Jugendflamme sowie Kegeln und andere Aktivitäten rundeten das Jahresprogramm ab.
Die Jahreshauptversammlung endete nach Ehrungen für gute Leistungen einzelner Jugendlicher mit dem traditionellen Bingo-Spiel, bei dem es wieder diverse Spiele zu gewinnen gab.

Jugendfeuerwehr sammelt Tannenbäume

Am 13.01. fand die jährliche Tannenbaumsammlung der Jugendfeuerwehr statt. Die Gruppe aus 35 jugendlichen und erwachsenen Helfern um Jugendfeuerwehrwart Siegmund Schön sammelte in der Zeit von 08:30 Uhr bis 13:00 Uhr annähernd 500 Tannenbäume zusammen. Zum Abtransport standen zwei Traktoren und ein Pritschenwagen zur Verfügung.
Im Anschluss fanden sich alle Beteiligten zu einer gemeinsamen Stärkung im Feuerwehrhaus ein.

Wir bedanken uns bei allen Bürgern, die der Jugendfeuerwehr in diesem Zuge eine Spende zukommen lassen haben!

Erneut Hochwassereinsätze

Ein Starkregenereignis mit Hochwasser hat die Stadtfeuerwehr Bad Salzdetfurth erneut in Atem gehalten. Die andauernden Regenfälle in der ersten Januarwoche haben einmal wieder die heimischen Bäche und Flussläufe bedrohlich zum Anschwellen gebracht. Für die Feuerwehr Bodenburg galt es somit am 03.01.2018 gleich drei Alarmierungen abzuarbeiten.

Um 19:28 Uhr erfolgte die erste Alarmierung zur Reinigung einer überspülten Straße. Die L490 am alten Bahnhof musste zeitweise gesperrt, die Abflüsse freigelegt und anschließend die Fahrbahn gereinigt werden.

Schon wenige Minuten später um 19:38 Uhr erfolgte die Alarmierung für die ELW-Besatzung zur Einrichtung einer „Örtlichen Einsatzleitung“ im Feuerwehrhaus Bad Salzdetfurth.
Aufgrund der anzunehmenden größe der Schadenslage wurde von hier aus das taktische Einsatzgeschehen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Kai Zimmermann für das gesamte Stadtgebiet koordiniert.
Diese Einsatzleitung unterstand der Weisung des Hochwasserstabes im Rathaus, dem von Seiten der Feuerwehr auch Brandschutzabschnittsleiter Mathias Mörke angehörte.

Die dritte Alarmierung war dann bereits der Vollalarm für alle 4 Züge des Stadtgebietes um 20:08 Uhr, zum dem in vielen Ortschaften auch ein Sirenenalarm ertönte.

Hauptaufgabe für die Feuerwehr Bodenburg war es nun, die Sandsackfüllstation auf dem Gelände der Firma Thiemt in Östrum zu betreiben.
Unterstützt wurden wir hier durch die Feuerwehren Breinum und Östrum, durch den 4. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth und den 3. Zug der Stadt Bockenem. Weiterhin eilten zahlreiche zivile Helfer herbei, für deren tatkräftige Unterstützung wir uns herzlich bedanken möchten!

Die weiteren Einsatzkräfte im Stadtgebiet übernahmen die Verteilung von Sandsäcken an die Schadensstellen, sowie die Kontrolle und Abarbeitung bekannter Risikobereiche aus dem Jahre 2017.

Einsatzende war um ca. 01:30 Uhr des 04.01.2018.

Einsatz Nr. 1/2018

Das Jahr 2018 begann heiß für die Freiwillige Feuerwehr Bodenburg. Schon am 02.01.2018 erfolgte um 12:33 Uhr eine Alarmierung zu einem LKW-Brand.

Die Einsatzstelle befand sich ausgerechnet direkt vor dem Feuerwehrhaus in der Jahnstraße, sodass sich den Einsatzkräften schon beim Eintreffen ein verheerendes Bild mit Flammen und einer deutlichen Rauchsäule darstellte.

Der Containeraufbau des LKW eines Entsorgungsunternehmens hatte während der Fahrt Feuer gefangen. Vermutlich enthielt die Ladung ein Glutnest, dass sich durch den Fahrtwind entzünden konnte.
Geistesgegenwärtig verständigte der routinierte Fahrer die Feuerwehr über die Notrufnummer 112 und steuerte das Feuerwehrhaus Bodenburg an. Vor Ort setzte er den Container ab, um seine Zugmaschine in Sicherheit zu bringen.

Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte aus Bodenburg und Bad Salzdetfurth leiteten einen umfassenden Schaumangriff ein, um das Brandgut, das überwiegend aus Sperrmüll und Abfällen bestand, abzulöschen.
Im Verlauf wurde die Ladung mit einem Radlader umgeschichtet, mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert und in einen neuen Container zum Abtransport verladen.

Die Einsatzdauer belief sich auf ca. 3 Stunden.

Trauer um Karl-Heinz Ripphoff

Die Feuerwehr Bodenburg trauert um ihren Kameraden „Kalle Ripphoff“.

Kalle begann seine Feuerwehrlaufbahn bereits in der Jugendfeuerwehr und engagierte sich nach einer Pause wieder seit 1992 in der Einsatzabteilung unserer Wehr. Geprägt durch seinen Beruf als Mauer und Polier brachte er sich darüber hinaus in vielfältiger Weise für die Ortsfeuerwehr ein. Genannt sei hier nur sein Engagement beim Bau einer dritten Fahrzeughalle und eines Umkleideraumes am Feuerwehrhaus. Diese Erweiterung wurde maßgeblich durch sein Wissen und seine Schaffenskraft Wirklichkeit. Auch den Musikzug unterstützte er bei der baulichen Unterhaltung des Übungsraumes.

Im Jahr 2016 wurde Kalle aufgrund des Erreichens der Altersgrenze in die Abteilung der Altersaktiven überstellt. Auch fortan setzte er sein Engagement bei Veranstaltungen zum Wohle der Ortsfeuerwehr ein. Bemerkenswert war stets seine positive kameradschaftliche Einstellung, die ihm hohe Anerkennung sowohl bei jüngeren, als auch älteren Kameradinnen und Kameraden einbrachte.

Nun ist Kalle plötzlich und unerwartet verstorben.

Wir werden Kalle und seinem Engagement für unsere Ortswehr ein stetes Andenken bewahren!

Oktoberfest erneut Riesenerfolg bei tollem Wetter

Der Förderverein und die Feuerwehr haben erneut das Oktoberfest nach dem Riesenerfolg in 2016 ausgerichtet. Das fast sommerlich anmutende Wetter hat zahlreiche Besucher in die Jahnstraße gelockt. Nach kurzer Eröffnungsrede durch den Ortsbrandmeister Mathias Mörke konnte der Fassanstich durch den Ortsbürgermeister Heinrich Schrell jun. vor zahlreichen Besuchern vorgenommen werden. Mit 3 Schlägen mit dem Holzhammer und unter einem Tusch des Musikzuges konnte er verkünden „O-zapft ist“.

Die ersten 3 Bier wurden nach bayrischer Art selbstverständlich im traditionellen Maßkrug gezapft. Danach ging es mit Standardbiergläsern weiter.

Im Anschluss stellte das Jugendorchester sein können unter Applaus vor. Der Musikzug, führte die bereits sehr gute Stimmung weiter Der Lohn bestand aus viel Beifall und „Zugabe Rufen“ am Ende, die selbstverständlich erfüllt wurden.

Der schmackhafte Leberkäse und die Brezeln  sowie die frisch zubereiteten Fischbrötchen fanden zu diesem Zeitpunkt bereits reißenden Absatz.

Im Anschluss heizte dann DJ Michael den Besuchern kräftig mit moderner und traditioneller Musik ein. Die Bodenburger verstehen zu feiern und die Tanzfläche war sehr gut besucht. Bis in den frühen Morgen haben die Besucher, die teilweise traditionell für ein Oktoberfest in Lederhose oder Dirndl erschienen sind, im Feuerwehrhaus ausgiebig weiter gefeiert. Die freundliche Atmosphäre bei Feuerschein mit Sitzgelegenheiten vor dem Feuerwehrhaus haben viele genutzt noch einen langen Abend unter freien Himmel zu verbringen bevor man ganz in das Feuerwehrhaus geströmt ist. Ein gelungener Abend für alle, die das Oktoberfest besucht haben.

Dank gilt allen Helfern vor und während der Veranstaltung und der Bevölkerung für die zahlreiche Teilnahme und das Interesse für die Arbeit der Feuerwehr und dem Förderverein.

Einsatzbericht Hilfeleistung Starkregen/Hochwasser 25.-30.07.2017

Nachdem wir bereits einen für unsere Verhältnisse außergewöhnlich umfänglichen Einsatz nach Unwetter am 03.06.2017 hatten, hat uns im wahrsten Sinne ab dem 25.07. im Stadtgebiet Bad Salzdetfurth und weiten Teilen des Landkreises Hildesheim eine Flutwelle überrollt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Information hier die ersten Informationen:

 

Datum ab Uhrzeit Dauer Kräfte Einsatzstellen
25.07.2017 09.30 14,5 Std. 35 Nicht gezählt
26.07.2017 00.00 22,5 Std. 32 Nicht gezählt
27.07.2017 04.31 18,5 Std. 28 Nicht gezählt
28.07.2017 12.40 13 Std. 27 Nicht gezählt
29.07.2017 08.48 8 Std. 16 Nicht gezählt

 

Summe Einsatzstunden 76,5 Stunden, dazwischen liegen ca. 27 Stunden, die den Kameradinnen und Kameraden für die Ruhepause bzw. die persönlichen Belange verbliebt. Hierbei gilt es zu berücksichtigen, dass der Arbeitgeber ebenso betroffen war. Für deren Verständnis wir uns bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Extremer Starkregen ließ die örtlichen Bäche Riehe, Alme und Lamme auf Rekordpegel steigen. Neben ungezählten vollgelaufenen Kellern, Personenrettung aus eingeschlossenen Häusern, Sandsackfüllen und Sandsackverbau, galt es auch Rauchentwicklungen bei überschwemmten Hausanschlüssen, Abpumparbeiten an der Kanalisation und weiteres zu erledigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 2007 galt es auch wieder in Bodenburg in der Sporthalle und der Grundschule zwei Feuerwehrbereitschaften unterzubringen. Die Versorgung übernahm der Versorgungszug der Kreisfeuerwehr. Dieser war zunächst in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen untergebracht und wurde nachdem die Zentrale selbst ein Hochwasseropfer wurde, nach Bodenburg verlegt.

Die interne Versorgung übernahmen Siggi Schön, Simone Ossenkopp, Sandra Töllner, Jessica Oelze, Christine Bartens, Ilsemarie Maiwald und Christiane Wille-Mörke.

Tolle Leistung, herzlichen Dank!

 

In den nächsten Wochen gilt es die eigenen Schäden festzustellen und die Feuerwehr wieder vollständig einsatzbereit zu bekommen. Darin wird noch eine Menge Arbeit stecken.

 

Während des Einsatzes bekamen die Kameradinnen und Kameraden an ganz vielen Stellen großes Lob für ihr Engagement und ihren Einsatz. Vielfach war die Verpflegung der Bevölkerung so gut, dass die Einsatzkräfte auf weitere Versorgung im Feuerwehrhaus verzichten konnten. Daher an dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die Bevölkerung für dieses tolle Verhalten. So macht Feuerwehrarbeit Spaß, trotz der ernsten und für die Betroffenen oft finanziell stark belastenden Schadenssituation.

 

Allen Einsatzkräften der Feuerwehr Bodenburg und Ihren Familien danke ich sehr, sehr herzlich für die geleistete Arbeit!

 

Weitere Informationen zu diesem Einsatz folgen!

 

Mathias Mörke
Orstbrandmeister