Bericht der Braunkohlwanderung 2008

Bei trockenem Wetter und für die Jahreszeit recht warmen 10° C fand die diesjährige Braunkohlwanderung der Feuerwehr Bodenburg mit 86 Teilnehmern statt. Pünktlich um 10.00 Uhr hatten sich alle am Feuerwehrhaus eingefunden.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Ortsbrandmeister wanderten die Teilnehmer eine fast 10km lange Strecke durch die heimische Landschaft. Besonders der Weg durch das Waldgebiet im Maiental mit seinen Bachläufen und wunderschönen Baumbewuchs gefiel den Teilnehmern.

An einer Hütte am Fischteich im Breinumer Wald gab es dann die verdiente Pause. Alle Wanderer konnten sich erst einmal stärken. Neben dem obligatorischen Glühwein und Kakao, fand wieder einmal die Brühe mit Einlage besonders starken Absatz. In diesem Jahr waren die Kameraden Jörg Irmer und Sven Koch aus der 2. Gruppe mit dem Fahrdienst und der Bewirtung beauftragt.

So gestärkt konnte der 2. Abschnitt in Angriff genommen werden und nach Breinum ins Gasthaus Müller zum Essen gewandert werden. Nachdem dort alle angekommen waren, konnte in der Wartezeit bis zum Essen erst einmal ein frisches Getränk die durstigen Kehlen erfreuen. Dann wurde sich kräftig mit Braunkohl, Kartoffeln, Bregenwurst und Fleisch der Bauch vollgeschlagen. Für die wenigen, die dieses traditionelle und gesunde Gericht nicht mochten, standen Alternativen zur Wahl.

Im Anschluss an das Essen unterhielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg die Besucher mit wunderschöner Blasmusik. Neben traditionellen Märschen wurden auch moderne Melodien vorgetragen. Während dieser Unterhaltung wurden durch den Ortsbrandmeister auch die diesjährigen Majestäten gekürt. Bevor jedoch die Amtskette der Braunkohlkönigin und des Braunkohlkönigs den Majestäten umgehängt wurde, galt es zunächst einige knifflige Fragen zu beantworten. Aber im Team schafften dies die Braunkohlkönigin Nicole Maiwald und der Braunkohlkönig Nils Fischer tadellos.

Beim anschließenden Ehrentanz zu den Klängen des Musikzuges, merkte man beiden jedoch deutlich die Wanderung an. Der Tanz glich eher einer seichten Schleichfahrt über das Parkett.

Erstmals wurde dann, für die Freunde von Kaffee und Kuchen, im Anschluss an den Vortrag des Musikzuges ein kleines Kuchenbufett aufgebaut und Kaffee ausgeschenkt. Verhungern musste an diesem Tag wirklich keiner.

Die Fahrbereitschaft erfüllte ihren Auftrag hervorragend und so konnten die letzten Gäste der diesjährigen Braunkohlwanderung kurz nach 20.00 Uhr wieder im heimischen Bodenburg abgeliefert werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer für das kameradschaftliche Miteinander an diesem Sonntag.

Feuerwehr Bodenburg

Der Ortsbrandmeister