Bericht der Jahreshauptversammlung am 02.01.10

Die Tagesordnung:

 

TOP 1 – Begrüßung –

Der Ortsbrandmeister Mathias Mörke begrüßte neben den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Bodenburg auch die Ortsbürgermeisterin Ute Hoppe, den Stadtrat Markus Janisch, den Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt und den Pressewart der Stadtfeuerwehr Uwe Pepper.

Besonders wurden die fördernden Mitglieder und die Alterskameraden der Wehr begrüßt.

Allen Anwesenden nebst Familien wurde für das gerade begonnene Jahr Gesundheit und Erfolg gewünscht.

 

 

TOP 2 – Gedenken an die Verstorbenen –

Zum Gedenken an die Verstorbenen erhoben sich die Anwesenden von den Plätzen und es wurde folgender Mitglieder gedacht:

Fördernde Mitglieder:

•  Dr. Hugo Wagner, Mitglied seit dem 1.7.65

•  Klaus Zahlmann, Mitglied seit dem 25.08.02

•  und Lothar Selz, Mitglied seit dem 21.7.51

 

Alterskameraden:

•  Henry Hoppe, Mitglied seit dem 1.1.49

•  Karl Dortmund, Mitglied seit dem 1.5.47

•  Erich Koch, Mitglied seit dem 6.3.50

 

Zu Ehren der Verstorbenen spielte der Musikzug das Lied „Ich hatte einen Kameraden“.

 

 

 

TOP 3 – Bericht des Ortsbrandmeisters –

Der Ortsbrandmeister hielt nunmehr seinen 10. Jahresbericht in dieser Funktion.

 

Der Bericht war für die Anwesenden zu den einzelnen Punkten mit einer umfangreichen BiIderpräsentation verbunden und zeigte die Aktivitäten des Jahres chronologisch auf.

 

Das Jahr 2009 wurde außerhalb der Übungsdienste mit einer Dienstversammlung am 13. Februar begonnen. Hier wurden in gemeinsamer Arbeit Grundlagen für die künftige Dienstplangestaltung erarbeitet.

Für die offene und gute Atmosphäre bei dieser Veranstaltung bedankte sich der OrtsBM noch einmal.

Weiterhin wurde auf die gelungene Veranstaltung des Osterfeuers im letzten Jahr bei guten Wetter eingegangen. Um für die Helfer diese Veranstaltung zu vereinfachen, wurde ein geringeres Angebot an Speisen und Getränken angeboten und die Organisation vereinfacht. Insgesamt wurde der eingeschlagene Weg als richtig angesehen.

Mit Dank an die Tischlerei Ohlendorf für das Übungsobjekt wurde dann eine durchgeführte Zugübung des 1. Zuges geschildert.

Die nächsten Bilder waren dem im Juni durchgeführten Kameradschaftsabend im Feuerwehrhaus gewidmet. Für die 90 Besucher an dieser Veranstaltung kenn-zeichneten Musik und Tanz den gelungenen Abend.

Eine Alarmübung der Feuerwehr, unter Einbindung des DRK, nach einem angenommenen Verkehrsunfall auf die Kreisstraße Richtung Ilde wurde so realistisch dargestellt, dass einige Kameraden dies erst sehr spät merkten. Alle Beteiligten arbeiteten hierbei engagiert und konzentriert am Unfallfahrzeug bis beide Verletzten gerettet waren und im RTW lagen. Auch hier konnte das Übungsziel voll erreicht werden.

Umfassend wurden dann diverse Einsätze der Ortsfeuerwehr dargestellt. Auf Besonderheiten und die hierbei eingesetzten Geräte und Kräfte wurden eingegangen.

 

 

Besonders wurde darauf hingewiesen, dass das LF 10/6 sich jetzt schon 16 Monate im Dienst bewährt hat und die Notwendigkeit dieser Ersatzbeschaffung bereits umfangreich unter Beweis gestellt wurde.

Als eine wichtige Aufgabe wurde die Information der Bevölkerung über die Vorteile von Rauchmeldern in Wohnungen dargestellt. So nutzte die Feuerwehr im September den Markttag in Bodenburg um umfangreiches Info-Material zu verteilen und auch gleich an Ort und Stelle Rauchmelder zu verkaufen.

Ein Dank ging an die beiden Autohändler Firma Eilers und Firma Lörchner, da diese der Feuerwehr immer wieder PKW für Übungen zur Verfügung stellen.

Dies wurde in Bad Salzdetfurth bei der Automeile auch im letzten Jahr bei zwei Vorführungen gezeigt.

Auf die mit der Feuerwehrbereitschaft 3 im Landkreis Lüchow-Dannenberg durchgeführte Übung wurde eingegangen.

Hier wurde erstmals die Dokumentation mit einem Programm auf einer Lagekarte festgehalten. Somit sind für die Einsatzleitung stets ein Überblick und auch eine saubere Dokumentation gewährleistet. Die Ausbildung mit dieser Technik wird die Führungsgruppe der FB 3 mit dem in Bodenburg stationierten ELW im Jahr 2010 beschäftigen.

 

Auch bei den jüngsten aus der Bevölkerung war die Feuerwehr im Kindergarten und der Grundschule zum Thema Brandschutzerziehung tätig. Diese Aktivitäten sind sehr wichtig, um die Berührungsängste zur Feuerwehr abzubauen und Informationen an die Kinder weitergeben zu können. Hierzu gehört zum Beispiel das Üben eines Notrufes.

Der Ortsbrandmeister betonte, dass die Feuerwehr Bodenburg eine sehr umfangreiche Tätigkeit leistet. Neben dem abwehrenden Brandschutz, der Jugendarbeit und dem musikalischen Wirken, sind die Kameraden auch in speziellen Einheiten, wie dem Gefahrgutzug und der Feuerwehrbereitschaft vertreten. Dies alles wird ehrenamtlich mit hohem Engagement getan. Das einzige was hierfür gefordert wird, ist die politische Unterstützung von allen Parteien des Ortes und der Stadt für eine zeitgemäße angemessene Ausstattung.

Weiterhin wurden noch diverse Aktivitäten, von einer Braunkohlwanderung bis zum Treffen mit der Grundschule wegen eines Brandschutzplanes dargestellt.

Abgerundet wurde der Bericht dann mit der Mitgliederstatistik der Feuerwehr Bodenburg:

 

Künftig soll die Ausbildung innerhalb der Wehr modifiziert werden. Hierzu gab der OrtsBM diverse Informationen. Die verantwortlichen Gruppenführer erhoffen sich hiervon eine Qualitätsverbesserung, ohne den Zeitbedarf für den einzelnen Kameraden zu erhöhen.

Eine weitere Neuerung wird Ende des Jahres 2010 die Einführung der digitalen Alarmierung im Landkreis Hildesheim sein.

Hierzu bedarf es auch der Neubeschaffung der Endgeräte, so genannter DME, diese werden landkreisweit über eine Ausschreibung beschafft. Seitens der Stadt Bad Salzdetfurth bekommt die Stützpunktfeuerwehr 25 Geräte, weitere 5 erhalten die Kameraden der Führungsgruppe der FB 3.

Insgesamt werden dann 26 Geräte einem Kameraden oder einer Kameradin fest zugeordnet und weitere 4 Geräte werden in Gruppen die Einsatzkräfte tauschen. Die Sirenenalarmierung wird ergänzend beibehalten.

 

 

Als letztes wurde auf zwei ganz wichtige Themen für das Jahr 2010 eingegangen:

Das Tanklöschfahrzeug wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Es ist in letzter Zeit häufiger ausgefallen, musste angeschoben werden usw. Aber auch insgesamt ist ein solches Arbeitsgerät mittlerweile nicht mehr ganz zuverlässig und nicht mehr dem Stand der Technik entsprechend.

Seit Jahren wird auf diese Situation hingewiesen. Mit aller Nachdrücklichkeit bat der Ortsbrandmeister alle Zuständigen aus Rat, Verwaltung und Feuerwehrführung nunmehr endgültig im Jahr 2010 den Knoten durchzuschlagen und ein neues TLF 20/30 für die Stützpunktfeuerwehr zu beschaffen. Ein entsprechendes Bedarfs-schreiben wurde bereits 2007 an die Stadt gesandt.

Als weiteren Höhepunkt wird die Gründung einer Kinderfeuerwehr, gemeinsam mit den Orten Breinum und Östrum, angesehen.

Der Ortsbrandmeister beendete seine Ausführungen mit einem herzlichen Dank an die:

•  Fördernden Mitglieder

•  allen aktiven Kameradinnen und Kameraden

•  den Partner und Familien

– dem Stadtbrandmeister mit Stellvertreter

– und natürlich der Stadtverwaltung.

 

2009 – Ein beständiges und erfreuliches Jahr für die Feuerwehr Bodenburg !

 

Herzlichen Dank !!

 

Im Anschluss wurde die Kameradin Nicole Maiwald und die Kameraden Karsten Riens, Uwe Philipps und Nils Könnecke für 100% Dienstbeteiligung geehrt.

 

Zu TOP 4 – Bericht der Jugendfeuerwehr –

Der Jugendfeuerwehrwart Siggi Schön hielt seinen 29. Bericht über die Arbeit der Jugendfeuerwehr.

 

Der Ortsbrandmeister dankte dem Jugendfeuerwehrwart und dem Betreuerteam im Namen der Feuerwehr für die Tätigkeit im vergangenen Jahr.

 

 

Zu TOP 5 – Bericht des Musikzuges –

Der stellv. Vorsitzende des Musikzuges Christoph Schnelle stellte umfassend die Aktivitäten des Musikzuges im Jahr 2009 dar. Dies wurde auch mit diversen Bildern unterlegt.

Höhepunkt des Jahres war sicher die Feier des 135. Jubiläums des Musikzuges.

Aber auch Arbeiten am Musikraum, wie das Verlegen einer neuen Wasserleitung, oder ein Übungswochenende in Hohegeiß rundeten die Aktivitäten ab.

Allen Kameradinnen und Kameraden des Musikzuges dankte der OrtsBM für die Unterstützung im letzten Jahr.

 

 

Zu TOP 6 – Kassenbericht –

Der Kassenwart Gerd Ossenkop hielt seinen Kassenbericht. Hierbei ging er auf die Entwicklung des Kassenbestandes ein und erläuterte einzelne Positionen.

Die Kassenprüferin Katrin Hallmann bescheinigte ihm eine ordnungsgemäße Kassenprüfung. Hiervon hat sie sich mit dem weiteren Kassenprüfer Ernst-Udo Bartens überzeugt.

Sie bat die Versammlung dem Kassenwart Entlastung zu erteilen. Dies wurde von der Versammlung dann auch einstimmig getan.

Die Kameradin Kathrin Hallmann scheidet als Kassenprüferin aus. Im nächsten Jahr wird die Kasse durch den Kameraden Udo Bartens und den nachrückenden Kameraden Oliver Großmann geprüft.

Als neuer Ersatzmann wurde einstimmig Uwe Philipps gewählt.

 

 

Zu TOP 7 – Grußworte –

 

Den Reigen der Grußworte eröffnete die Ortsbürgermeisterin Ute Hoppe. Sie dankte der wehr für das Engagement im letzten Jahr und wies auf diverse Ereignisse im Ort hin. Auch sagte sie umfassende Unterstützung bei der Beschaffungsmaßnahme für ein Tanklöschfahrzeug zu.

Den Kameradinnen und Kameraden überreichte sie ein Präsent.

Fortgesetzt wurden die Grußworte durch den Stadtrat Markus Janisch. Dieser ging besonders auf seine letztjährige Wahl zum Braunkohlkönig der Feuerwehr ein und bedankte sich hierfür ebenfalls mit einem Präsent.

Als letzter Ehrengast sprach der Stadtbrandmeister Matthias Bellgardt. In seinem Grußwort wurden die guten Leistungen der Feuerwehr Bodenburg und das gute Verhältnis zwischen den Führungskräften hervorgehoben.

Er schilderte die Situation um die Neubeschaffung des Tanklöschfahrzeuges und gab seinem Optimismus Ausdruck die notwendigen Schritte hierzu 2010 beginnen zu können.

Zu TOP 8 – Ehrungen und Beförderungen –

Der Stadtbrandmeister nahm folgende Ehrungen vor. Neben dem Verlesen der Ehrungsurkunde wurde der Feuerwehrlebenslauf der Kameraden mit den wesentlichen Ereignissen dargestellt.

 

Ehrungen

Jürgen Schwarz 50 Jahre Ehrennadel des KFV Hildesheim

Uwe Hille 50 Jahre Ehrennadel des KFV Hildesheim

Danach nahm der Stadtbrandmeister folgende Beförderungen vor:

 

Beförderungen

Auch bei den Beförderungen stellte er die besonderen Leistungen innerhalb der bisherigen Laufbahn der Beförderten dar und verlas die Beförderungsurkunden:

 

Jens Steinwedel Oberlöschmeister

Nicole Maiwald Löschmeisterin (erste Löschmeisterin innerhalb der Stadt)

Christoph Lehne 1. Hauptfeuerwehrmann

 

Nach diesen Beförderungen und Gratulationen an die Kameraden übernahm der Ortbrandmeister wieder das Wort und nahm seinerseits noch folgende Beförderungen vor:

 

Frederick Aselmeier Feuerwehrmann

Marcel Jacobson Feuerwehrmann

Julian Jastram Feuerwehrmann

 

Diese Kameraden wurden von der Jugendfeuerwehr übernommen und haben die Ausbildung zum Truppmann Teil 1 bestanden.

 

Nach abgeleisteter Mindestdienstzeit und Absolvierung der vorgeschriebenen Lehrgänge wurden folgende Kameraden befördert:

 

Pascal Sobotta Oberfeuerwehrmann

Christoph Schnelle Oberfeuerwehrmann

Torben Riens Oberfeuerwehrmann

Nils Fischer Hauptfeuerwehrmann

Pascal Richter Hauptfeuerwehrmann

 

Allen Beförderten und Geehrten gratulierte die Versammlung mit einem dreifachen Gut Wehr !

 

 

Zu TOP 9 – Termine 2010 –

Folgende Termine wurden bekannt gegeben:

 

Die kompletten Dienstpläne werden im Januar 2010 dann wie gehabt an alle Kameraden kurzfristig verteilt.

 

 

Zu TOP 10 – Anfragen und Mitteilungen –

 

Es wurde der Antrag -aufgrund des winterlichen Wetters- auf Beschaffung eines zweiten Schneeschiebers gestellt. Diesem wurde durch den OrtsBM entsprochen.

Weitere Anfragen gab es nicht.

Mit einem Schlusswort und dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes für 2010:

 

Deine Zukunft – Feuerwehr !!!

 

beendete der Ortsbrandmeister die Sitzung.

Gez. Mathias Mörke