Einsatzbericht Gefahrgutunfall 17.01.2011

Bereits gegen 05.00 Uhr am 17.01.2011 hat sich auf der A 7 in Fahrtrichtung Nord ca. 1 km hinter der Anschlussstelle Bockenem ein LKW-Unfall ereignet. Ein Sattelauflieger war aufgrund einer Unachtsamkeit des Fahrers von der Fahrbahn abgekommen und seitlich umgestürzt. Weitere Fahrzeuge waren nicht in den Unfall verwickelt. Der Fahrer war lediglich geringfügig verletzt.

Die Ortsfeuerwehr Bockenem war zum abpumpen der Dieseltanks alarmiert wurden. Gemäß Angaben der Polizei trat aus dem als Gefahrguttransporter gekennzeichneten LKW kein Stoff aus. Um eine genaue Übersicht über die Lage zu bekommen, begannen die Einsatzkräfte mit Unterstützung einer Bergungsfirma das Entladen des Aufliegers. Hierzu wurden ergänzend die Feuerwehren Bornum, Wohlenhausen und Königsdahlum mit PA-Trägern alarmiert. Die geladenen Gefahrstoffe waren bereits aufgrund der Ladepapiere identifiziert.

Gegen 09.30 Uhr wurde festgestellt, dass sich im Auflieger doch ausgelaufene Stoffe befanden. Die Arbeiten wurden zunächst eingestellt und zur Verstärkung der Gefahrgutzug des Brandschutzabschnittes Ost alarmiert (FF Söhre, Sottrum, Derneburg, Bad Salzdetfurth und Bodenburg). Die weiter zum Gefahrgutzug gehörenden Einsatzkräfte aus der Stadt Bockenem waren ja schon im Einsatz. Insgesamt ergab sich dann eine Stärke von 87 Kameraden.

Der Gefahrgutzug Ost auf der A 7

 

Nach Koordination und Abstimmung der Einsatzkräfte an der Einsatzleitung mit dem Einsatzleiter Ulf Liewald (Ortsbrandmeister Bockenem) und dem stellv. BA-Leiter Ost Mathias Mörke begannen die Kräfte mit dem weiteren Entladen und Sichern der Beladung. Durch bereitgestellte Container konnten die Stoffe einer sachgerechten Entsorgung zugeführt werden. Als Gefahrstoffe waren Verdünner, Farben und ein größeres Gebinde Bariumsulfat gekennzeichnet. Letzteres hat vor allem eine toxische Wirkung und darf nicht auf die Haut oder in die Atemwege gelangen.

Die restliche Ladung des LKW waren Nudeln jeder Art.

Gegen 14.00 Uhr war die Arbeit so weit vorangeschritten, dass der LKW wieder auf seinen Reifen stand und die Ladung sicher in den Containern der Bergungsfirma verbracht war. Es begannen nun die Aufräumungsarbeiten und der Abbau der Einsatzstelle.

 

Bodenburger PA-Kräfte beim Entladen des LKW

 

Beschädigte und teilweise ausgelaufene Behälter mit Verdünner und Farben.

 

Gefahrgut-LKW beim aufrichten mit Kran

 

Die Ortsfeuerwehr Bodenburg war mit dem LF 10/6 und dem Pulverlöschanhänger mit 7 Kräften im Einsatz.