Feuerwehr Bodenburg erwacht aus dem Lockdown-Winterschlaf

Der vergangene Herbst, der Winter und das Frühjahr waren auch für die Kamerad*innen der Feuerwehr Bodenburg eine triste Zeit. Ausbildungsdienste oder andere Treffen am Feuerwehrhaus waren aufgrund der hohen Inzidenzen einfach nicht möglich bzw. sogar verboten. Wir haben diese lange Zeit überstanden, indem wir Online-Übungsdienste und Besprechungen, sowie Treffen in Kleingruppen durchgeführt haben. Zu Weihnachten hat unser Förderverein die Aktiven und Alterskameraden an der Haustür mit einem Präsent überrascht… viel mehr Aktivitäten gab es kaum zu verzeichnen.Das Einsatzgeschehen lief ungemindert weiter, so hatten wir seit Jahresbeginn bis heute 20 Alarmierungen zu verzeichnen. Allein an diesem Wochenende galt es eine Ölspur und einen Sturmschaden zu beseitigen.Ab der kommenden Woche wollen wir nun wieder durchstarten, fahren den Übungsdienst hoch und können uns dazu endlich wieder am Feuerwehrhaus treffen! Alle sind sehr motiviert und können die ersten Ausbildungsstunden am Strahlrohr, oder mit Schere und Spreizer kaum erwarten.Ganz aktuell befinden sich weiterhin drei „Auszubildende“ in der Truppmannausbildung und zwei Nachwuchs-Führungskräfte absolvieren online Ihren Gruppenführer-Lehrgang.Ab sofort gibt es hier also wieder regelmäßig – gute Neuigkeiten – zu berichten, bleibt am Ball und danke für Eure Unterstützung!

Gewitter hält Retter in Atem

Vergangene Nacht sind wir gleich zu drei Einsatzstellen ausgerückt. Andauernde Gewitter mit ergiebigem Regen haben in Teilen der Ortschaft die Kanalisation überlastet. Hierdurch kam es zu Wassereinbrüchen in mehreren Kellern im Bereich der Finkenhütte und der Schlesierstraße.Am heutigen Morgen rückten wir noch einmal aus – die Bewohnerin eines Einfamilienhauses hatte das Wasser erst am Morgen entdeckt und wurde davon überrascht.

TLF bei Waldbrand in Graste eingesetzt

Am gestrigen Montag wurde unser Tanklöschfahrzeug zu einem Waldbrand-Einsatz in Graste hinzugezogen.Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung im Waldgebiet oberhalb der Ortschaft. Die erstausrückenden Kräfte konnten den Brand auf etwa 500 qm Fläche bestätigen und forderten einen weiteren Löschzug, sowie mehrere Tanklöschfahrzeuge für die Wasserversorgung nach.Wir versorgten das HLF 20 der Feuerwehr Lamspringe im Pendelverkehr mit Löschwasser. Der Brand konnte nach kurzer Zeit kontrolliert und abgelöscht werden.Aufgrund der hohen Waldbrand-Gefahr hat unterdessen der Feuerwehr-Flugdienst Niedersachsen am 18.04. seinen Flugbetrieb aufgenommen. Es werden nun täglich Beobachtungsflüge durchgeführt, um Wald- und Flächenbrände frühzeitig erkennen zu können.

Straße nach Gewitter gereinigt

In den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs wurden wir zum Reinigen einer überspülten Straße in die Glüsig gerufen.

Um 06:33 Uhr schrillten die Meldeempfänger für die Ortsfeuerwehr Bodenburg – aufgrund der Ausdehnung der Verschmutzung alarmierten wir das Tanklöschfahrzeug aus Bad Salzdetfurth, sowie die Straßenmeisterei Bockenem mit einem Besenwagen dazu.

Die Straße L493 blieb für die Dauer der Arbeiten voll gesperrt und wurde gegen 09:30 Uhr wieder frei gegeben.

Gefahrgutzug auf Autobahn eingesetzt

In der vergangenen Nacht kam es auf der Bundesautobahn 7 zwischen Bockenem und Dreieck Salzgitter zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen zwei LKW.
Einer der beteiligten LKW hatte Gefahrgut geladen.
Durch den Aufprall wurde ein Fass im hinteren Teil der Ladefläche beschädigt. Somit konnten ca. 200 Liter Benzol entweichen und gelangten auf die Fahrbahn.

Die Leitstelle alarmierte unter anderem zwei Gefahrgutzüge, sowie den ABC-Zug. Die Ortsfeuerwehr Bodenburg war hier mit dem HLF und 8 Kameraden im Einsatz. Der Kamerad Bernd Szlopsna nahm seine Funktion als Zügführer Gefahrgutzug Ost auf dem ELW1 wahr.

Im Verlauf wurde die Einsatzstelle abgesperrt, der Verkehr kam dadurch vollständig zum Erliegen. Nach Erkundung und Beteiligung des Umweltamtes, konnte das Gefahrgut mit einem Bindemittel abgestreut und anschließend aufgenommen werden.

Der Einsatz dauerte für uns von 01:21 Uhr bis 04:15 Uhr.
Wir wünschen unseren eingesetzten Kameradinnen und Kameraden heute einen besonders erholsamen Schlaf!

Alarmierung für den 1. Zug

Am 03.09. wurde zunächst der ELW1 und später der gesamte 1. Zug zu einem Brandeinsatz nach Detfurth alarmiert. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus dem Turm der St. Gallus Kirche. Weitere drei Züge waren hier bereits beim Eintreffen des 1. Zuges im Einsatz.Es handelte sich also um eine ausgedehnte Lage mit vier Zügen, welche sich im weiteren Verlauf als unangekündigte Alarmübung unter der Regie des Stadtbrandmeisters darstellte.

Die Ortsfeuerwehr Bodenburg wurde an gleich drei Stellen tätig:
(1) ELW1: Örtliche Einsatzleitung
(2) TLF3000: Werfereinsatz auf den Kirchturm
(3) HLF10/6: Wasserförderung lange Wegstrecke

Der erste Zug der Stadtfeuerwehr wurde hierbei erstmals vom stellv. OrtsBM Christoph Schnelle geführt. Zusammen mit den Ortswehren Breinum und Östrum wurde eine Wasserförderstrecke von 540m mit einer Wasserentnahmestelle am offenen Gewässer (Lamme nähe Solebad) durchgeführt.

Ereignisreicher Donnerstag

Am Donnerstag, den 29.08.2019 führte eine Etappe des Straßen-Fahrradrennens „Deutschland Tour“ auf dem Weg von Hannover nach Halberstadt auch durch den schönen Flecken Bodenburg.
Einige Kameradinnen und Kameraden der Ortswehr haben sich hier als Helfer für die Verkehrssicherung engangiert. Da es sich nicht um eine offizielle Aufgabe der Feuerwehr handelte, war man froh auf eine Reihe von Freiwilligen zurückgreifen zu können.
Noch vor dem Start der Etappe in Hannover kam es zu einer kurzen, aber intensiven Unwetterlage. Wir wurden hier zu eine Überflutung in die Teichstraße alarmiert.Die Straßenabläufe konnten die Wassermassen nicht fassen. Wir sperrten den Bereich ab und befreiten die Einläufe von Laub, damit die Straße schnell wieder passierbar wurde.

ELW: Blitzeinschlag in Groß Düngen

Der ELW1 wurde im Rahmen eines Einsatzes des 3. Zuges nach Groß Düngen alarmiert. Gemeldet wurde um 21:22 Uhr ein Blitzeinschlag in einen Baum. Gleich mehrere Anwohner hatten den Vorfall beobachtet und bei der Leistelle gemeldet. Es besteht für die Zeit bis 23:30 Uhr weiterhin eine Amtliche Warnung vor starkem Gewitter mit Blitzschlag und Starkregen durch den Deutschen Wetterdienst.

Feuerwehr im Öleinsatz

Heute wurden wir gleich zweimal zum Abstreuen einer Ölspur gerufen. Ein Landwirt aus Evensen hatte auf der Kreisstraße 317 Öl verloren.
Durch den starken Regen war das gesamte Ausmaß dabei schwer zu erkennen. Später streuten wir weitere Stellen in der Ortsdurchfahrt Bodenburg und am Haltepunkt ab. Weiterhin wurde die Ortswehr Evensen nachgefordert, um die Stellen im Bereich der Ortschaft Evensen abzuarbeiten.

1. Zug in Gemeinde Lamspringe eingesetzt

Zahlreiche Unwetterwarnungen verhießen nichts Gutes und Tief „Axel“ ließ nicht lange auf sich warten…
Unsere Kameradinnen und Kameraden hatten nach einem ausgedehnten Übungsdienst mit der Ortswehr Sehlem gerade die Nachtruhe angetreten, als am 20.05.19 um 23:39 Uhr die Meldeempfänger schrillten.

Eingesetzt wurde der komplette 1. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth zur Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Neuhof der Gemeinde Lamspringe. Nachdem alle Fahrzeuge den Sammelpunkt am Haltepunkt Bodenburg angefahren hatten, führte der ELW den Zug unter der Leitung von ZF Carsten Hallmann ins Schadensgebiet im Bereich der Lermunder Straße.
Nach kurzer Abstimmung mit dem Gesamteinsatzleiter Bernd Klußmann wurden sofort erste Maßnahmen ergriffen. Zahlreiche Keller waren vollgelaufen, während die Straße ca. 30 cm unter Wasser stand.
Nach Erkundung wurde der Pumpbetrieb aufgenommen, um u.a. einen Heizöltank vor der Havarie zu schützen.
Nachdem das Wasser zurück ging, wurden weitere Keller leer gepumpt.
Ohne Wathosen und die notwendige technische Ausrüstung, sowie watfähige Fahrzeuge wäre dieser Einsatz kaum möglich gewesen. Auch die Erfahrungen vergangener Hochwasserlagen daheim und an der Elbe konnten wir nutzen.
Das Einsatzende war erst nach 03:00 Uhr, anschließend mussten Fahrzeuge und Geräte noch bis in die Morgenstunden gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht werden.