Einsatzbericht Hilfeleistung Starkregen/Hochwasser 25.-30.07.2017

Nachdem wir bereits einen für unsere Verhältnisse außergewöhnlich umfänglichen Einsatz nach Unwetter am 03.06.2017 hatten, hat uns im wahrsten Sinne ab dem 25.07. im Stadtgebiet Bad Salzdetfurth und weiten Teilen des Landkreises Hildesheim eine Flutwelle überrollt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Information hier die ersten Informationen:

 

Datum ab Uhrzeit Dauer Kräfte Einsatzstellen
25.07.2017 09.30 14,5 Std. 35 Nicht gezählt
26.07.2017 00.00 22,5 Std. 32 Nicht gezählt
27.07.2017 04.31 18,5 Std. 28 Nicht gezählt
28.07.2017 12.40 13 Std. 27 Nicht gezählt
29.07.2017 08.48 8 Std. 16 Nicht gezählt

 

Summe Einsatzstunden 76,5 Stunden, dazwischen liegen ca. 27 Stunden, die den Kameradinnen und Kameraden für die Ruhepause bzw. die persönlichen Belange verbliebt. Hierbei gilt es zu berücksichtigen, dass der Arbeitgeber ebenso betroffen war. Für deren Verständnis wir uns bedanken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Extremer Starkregen ließ die örtlichen Bäche Riehe, Alme und Lamme auf Rekordpegel steigen. Neben ungezählten vollgelaufenen Kellern, Personenrettung aus eingeschlossenen Häusern, Sandsackfüllen und Sandsackverbau, galt es auch Rauchentwicklungen bei überschwemmten Hausanschlüssen, Abpumparbeiten an der Kanalisation und weiteres zu erledigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 2007 galt es auch wieder in Bodenburg in der Sporthalle und der Grundschule zwei Feuerwehrbereitschaften unterzubringen. Die Versorgung übernahm der Versorgungszug der Kreisfeuerwehr. Dieser war zunächst in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Groß Düngen untergebracht und wurde nachdem die Zentrale selbst ein Hochwasseropfer wurde, nach Bodenburg verlegt.

Die interne Versorgung übernahmen Siggi Schön, Simone Ossenkopp, Sandra Töllner, Jessica Oelze, Christine Bartens, Ilsemarie Maiwald und Christiane Wille-Mörke.

Tolle Leistung, herzlichen Dank!

 

In den nächsten Wochen gilt es die eigenen Schäden festzustellen und die Feuerwehr wieder vollständig einsatzbereit zu bekommen. Darin wird noch eine Menge Arbeit stecken.

 

Während des Einsatzes bekamen die Kameradinnen und Kameraden an ganz vielen Stellen großes Lob für ihr Engagement und ihren Einsatz. Vielfach war die Verpflegung der Bevölkerung so gut, dass die Einsatzkräfte auf weitere Versorgung im Feuerwehrhaus verzichten konnten. Daher an dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die Bevölkerung für dieses tolle Verhalten. So macht Feuerwehrarbeit Spaß, trotz der ernsten und für die Betroffenen oft finanziell stark belastenden Schadenssituation.

 

Allen Einsatzkräften der Feuerwehr Bodenburg und Ihren Familien danke ich sehr, sehr herzlich für die geleistete Arbeit!

 

Weitere Informationen zu diesem Einsatz folgen!

 

Mathias Mörke
Orstbrandmeister