Einsatzbericht Verkehrsunfall mit brennendem PKW am 01. September 2015

Am späten Abend des 1. September 2015 wurden die Feuerwehren Breinum und Bodenburg um 22.06 Uhr zunächst zu einem brennenden PKW auf die Kreisstraße K 320 Breinum Richtung Sehlem gerufen. Bereits eine Minute später wurde erneut alarmiert mit dem Hinweis, dass noch eine Person im PKW eingeklemmt sei. Aufgrund der bestehenden Alarmierungsregelungen ergänzte die Leitstelle die Ortsfeuerwehr Bad Salzdetfurth.

Um 22.10 Uhr rückten die Feuerwehren aus und um 22.14 Uhr erreichten die Feuerwehren Breinum und Bodenburg die Einsatzstelle, wenig später folgten die Kameraden aus Bad Salzdetfurth.

Die erste Lage stellte sich für die Einsatzkräfte mit einem nach einem Frontalcrash mit einem Baum in Vollbrand stehenden VW Polo dar, in diesem war noch im Flammenschein die Kontur des Fahrers zu erkennen. Die sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen zeigten zwar schnell Erfolg, machten aber auch deutlich, dass für den Fahrer jede Hilfe zu spät kam. Um das auslaufende brennende Benzin restlos abzulöschen wurde ein umfangreicher Schaumteppich über das Fahrzeug gelegt.

„Eingeschäumter PKW“
„Eingeschäumter PKW“

Die Einsatzstelle wurde für die Arbeit der Einsatzkräfte weiträumig ausgeleuchtet und auch für die Spurensicherung der Polizei war die Beleuchtung hilfreich.

„Beleuchtung der Einsatzstelle“
„Beleuchtung der Einsatzstelle“

 

Durch die nahe liegende Rettungswache Sehlem waren die ersten Rettungskräfte kurz vor der Feuerwehr am Einsatzort, konnten aber aufgrund des Brandes wenig ausrichten. Die auf den Unfall als erste zugekommende Ersthelferin wurde durch die Rettungskräfte betreut und ein Notfallseelsorger nahm sich der Helferin an.

Ergänzend wurde dann die „Untere Wasserbehörde“ des Landkreises Hildesheim zur Einsatzstelle bestellt um sich um die sachgerechte Entsorgung des Schaumteppichs zu kümmern.

Stadtbrandmeister, stellv. Stadtbrandmeister und Pressesprecher der Stadtfeuerwehr ergänzten die Einsatzkräfte und standen den Reportern für Informationsgespräche zur Verfügung.

Nachdem durch die Polizei die Spuren ausreichend gesichert waren, konnte mit der nicht einfachen Aufgabe der Leichenbergung unter Einsatz eines Hilfeleistungssatzes begonnen werden. Nachdem dies abgeschlossen war, wurden noch Reinigungsarbeiten durchgeführt und die Einsatzstelle dann der Polizei übergeben.

„Unfallfahrzeug nach der Bergung“
„Unfallfahrzeug nach der Bergung“

 

Durch die Straßenmeisterei wurde die Kreisstraße für den Verkehr dann bis zur Reinigung der Einsatzstelle am nächsten Tag gesperrt.

Für die Feuerwehrkräfte war es ernüchternd letztendlich hilflos dem Tod des Unfallopfers gegenüber zu stehen. Schnelligkeit, Fachkompetenz und umfangreich eingesetzte Technik konnten diesmal den Lauf des Schicksals leider nicht aufhalten.

Die Feuerwehr Breinum war mit 8 Kameraden, die Feuerwehr Bodenburg mit 23 Kameraden und die Feuerwehr Bad Salzdetfurth mit 21 Kameraden im Einsatz.

Einsatzende war um 01.30 Uhr.

Mörke, OrtsBM