Erneut Hochwassereinsätze

Ein Starkregenereignis mit Hochwasser hat die Stadtfeuerwehr Bad Salzdetfurth erneut in Atem gehalten. Die andauernden Regenfälle in der ersten Januarwoche haben einmal wieder die heimischen Bäche und Flussläufe bedrohlich zum Anschwellen gebracht. Für die Feuerwehr Bodenburg galt es somit am 03.01.2018 gleich drei Alarmierungen abzuarbeiten.

Um 19:28 Uhr erfolgte die erste Alarmierung zur Reinigung einer überspülten Straße. Die L490 am alten Bahnhof musste zeitweise gesperrt, die Abflüsse freigelegt und anschließend die Fahrbahn gereinigt werden.

Schon wenige Minuten später um 19:38 Uhr erfolgte die Alarmierung für die ELW-Besatzung zur Einrichtung einer „Örtlichen Einsatzleitung“ im Feuerwehrhaus Bad Salzdetfurth.
Aufgrund der anzunehmenden größe der Schadenslage wurde von hier aus das taktische Einsatzgeschehen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Kai Zimmermann für das gesamte Stadtgebiet koordiniert.
Diese Einsatzleitung unterstand der Weisung des Hochwasserstabes im Rathaus, dem von Seiten der Feuerwehr auch Brandschutzabschnittsleiter Mathias Mörke angehörte.

Die dritte Alarmierung war dann bereits der Vollalarm für alle 4 Züge des Stadtgebietes um 20:08 Uhr, zum dem in vielen Ortschaften auch ein Sirenenalarm ertönte.

Hauptaufgabe für die Feuerwehr Bodenburg war es nun, die Sandsackfüllstation auf dem Gelände der Firma Thiemt in Östrum zu betreiben.
Unterstützt wurden wir hier durch die Feuerwehren Breinum und Östrum, durch den 4. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth und den 3. Zug der Stadt Bockenem. Weiterhin eilten zahlreiche zivile Helfer herbei, für deren tatkräftige Unterstützung wir uns herzlich bedanken möchten!

Die weiteren Einsatzkräfte im Stadtgebiet übernahmen die Verteilung von Sandsäcken an die Schadensstellen, sowie die Kontrolle und Abarbeitung bekannter Risikobereiche aus dem Jahre 2017.

Einsatzende war um ca. 01:30 Uhr des 04.01.2018.