Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 des Landkreises Hildesheim

Kreisfeuerwehrbereitschaften sind in ganz Niedersachsen aufgestellt, um die örtlichen Feuerwehren bei Großeinsätzen bzw. Katastrophen überregional mit Einsatzkräften und Geräten bei Bedarf zu unterstützen. Für die Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 des Landkreises Hildesheim stellt die Feuerwehr Bodenburg eine Löschgruppe mit 9 Kameraden und die Führungsgruppe mit 5 Kameraden zur Verfügung.

Den Ernstfall zu üben stand für die Kreisfeuerwehrbereitschaft 3 nun am Wochenende des 17. Und 18. Juni 2017 auf dem Programm. Im fiktiven Übungsort Neu-Tsellis im Landkreis Feuerland galt es die örtlichen Feuerwehren in der angenommenen 30.000 Einwohner Stadt zu ersetzen, da diese durch diverse Waldbrände und Großeinsätze erschöpft waren und eine Einsatzpause benötigten. Betrieben wird das Übungsgelände von der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle (NABK).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 17. Juni 2017 begann am frühen Morgen der Einsatz für die ca. 120 Einsatzkräfte aus dem Landkreis Hildesheim. Eine Führungsgruppe, 4 Löschzüge und ein Versorgungszug mit insgesamt 25 Einsatzfahrzeugen wurden nach Celle verlegt und mussten dort um Punkt 10.00 Uhr einsatzbereit sein.

 

Folgende fiktiven Einsätze galt es dann in den nächsten Stunden auf dem Übungsgelände abzuarbeiten:

  1. Herstellung einer Löschwasserversorgung über eine lange Wegstrecke
  2. Bereitstellen von Mittags-, Abend-, Frühverpflegung für die eingesetzten Kräfte
  3. Herrichten von Übernachtungsmöglichkeiten für 120 Kräfte in improvisierten Unterkünften
  4. Notfalltüröffnung mit vermuteter hilfloser Person
  5. Containerbrand
  6. PKW-Brand in Garage
  7. Flugzeugabsturz mit Waldbrand
  8. Kellerbrand im Mehrfamilienhaus
  9. Verpuffung in einem Heizkraftwerk (zweimal)
  10. Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person und Tanklastzug
  11. Verletzten Dachdecker vom Dach retten
  12. Bergen eines Behälters

Die fiktiven Einsätze wurden alle in der Zeit von 10.00 bis 20.00 Uhr von den Einsatzkräften erfolgreich absolviert. Hier ein paar Impressionen:

 

 

 

 

 

 

Fiktive Feuerwache

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einsatzkoordination in der Führungsstelle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verlegen einer Schlauchleitung mit Schlauchwagen (SW KatS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Notfalltüröffnung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Atemschutzeinsatz am Heizkraftwerk

 

 

 

 

 

 

 

Verkehrsunfall mit Tanklastzug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kellerbrand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Waldbrand nach Flugzeugabsturz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rettung verletzter Dachdecker vom Dach

 

Nachdem um 20.00 Uhr die Einsatzlagen abgearbeitet waren, konnte durch die Hilfe der FTZ Groß Düngen die Schläuche und Atemschutzgeräte wieder getauscht werden und die Fahrzeuge waren wieder einsatzfähig.

Dann galt es eine schmackhaftes Grill Büfett des Versorgungszuges zu uns zu nehmen und alle Einsatzkräfte konnten sich kräftig stärken. Den Kameraden des Versorgungszuges an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für die sehr gute Verpflegung.

Nach ausgiebiger Nachtruhe wurde am 18. Juni ein Frühstück zu sich genommen. Der Rückbau des Nachtlagers wurde vorgenommen und die Einsatzkräfte wieder in den heimischen Landkreis Hildesheim verlegt.

Ein besonderer Dank an die NABK mit ihrem Ausbilder Kai Peinemann, der dieses Wochenende opferte um den Kräften aus dem Landkreis Hildesheim dieses interessante Übungsszenario zu ermöglichen.

Hervorragend ausgebildete, engagierte und disziplinierte Feuerwehreinsatzkräfte haben einen guten Eindruck hinterlassen und es kann ihnen die volle Einsatzfähigkeit bestätigt werden. Hierfür ganz herzlichen Dank!

Für den seit dem 01.07.1999 amtierenden Bereitschaftsführer Mathias Mörke aus Bodenburg war dies zugleich nach 18 Amtsjahren die letzte Veranstaltung im Rahmen der Kreisbereitschaft 3. Die Führung übergibt er zum 01.07.2017 an seinen bisherigen Stellvertreter Ralf Sander aus Bockenem.