Gefahrgutzug auf Autobahn eingesetzt

In der vergangenen Nacht kam es auf der Bundesautobahn 7 zwischen Bockenem und Dreieck Salzgitter zu einem folgenschweren Verkehrsunfall zwischen zwei LKW.
Einer der beteiligten LKW hatte Gefahrgut geladen.
Durch den Aufprall wurde ein Fass im hinteren Teil der Ladefläche beschädigt. Somit konnten ca. 200 Liter Benzol entweichen und gelangten auf die Fahrbahn.

Die Leitstelle alarmierte unter anderem zwei Gefahrgutzüge, sowie den ABC-Zug. Die Ortsfeuerwehr Bodenburg war hier mit dem HLF und 8 Kameraden im Einsatz. Der Kamerad Bernd Szlopsna nahm seine Funktion als Zügführer Gefahrgutzug Ost auf dem ELW1 wahr.

Im Verlauf wurde die Einsatzstelle abgesperrt, der Verkehr kam dadurch vollständig zum Erliegen. Nach Erkundung und Beteiligung des Umweltamtes, konnte das Gefahrgut mit einem Bindemittel abgestreut und anschließend aufgenommen werden.

Der Einsatz dauerte für uns von 01:21 Uhr bis 04:15 Uhr.
Wir wünschen unseren eingesetzten Kameradinnen und Kameraden heute einen besonders erholsamen Schlaf!

Alarmierung für den 1. Zug

Am 03.09. wurde zunächst der ELW1 und später der gesamte 1. Zug zu einem Brandeinsatz nach Detfurth alarmiert. Gemeldet wurde eine Rauchentwicklung aus dem Turm der St. Gallus Kirche. Weitere drei Züge waren hier bereits beim Eintreffen des 1. Zuges im Einsatz.Es handelte sich also um eine ausgedehnte Lage mit vier Zügen, welche sich im weiteren Verlauf als unangekündigte Alarmübung unter der Regie des Stadtbrandmeisters darstellte.

Die Ortsfeuerwehr Bodenburg wurde an gleich drei Stellen tätig:
(1) ELW1: Örtliche Einsatzleitung
(2) TLF3000: Werfereinsatz auf den Kirchturm
(3) HLF10/6: Wasserförderung lange Wegstrecke

Der erste Zug der Stadtfeuerwehr wurde hierbei erstmals vom stellv. OrtsBM Christoph Schnelle geführt. Zusammen mit den Ortswehren Breinum und Östrum wurde eine Wasserförderstrecke von 540m mit einer Wasserentnahmestelle am offenen Gewässer (Lamme nähe Solebad) durchgeführt.

Ereignisreicher Donnerstag

Am Donnerstag, den 29.08.2019 führte eine Etappe des Straßen-Fahrradrennens „Deutschland Tour“ auf dem Weg von Hannover nach Halberstadt auch durch den schönen Flecken Bodenburg.
Einige Kameradinnen und Kameraden der Ortswehr haben sich hier als Helfer für die Verkehrssicherung engangiert. Da es sich nicht um eine offizielle Aufgabe der Feuerwehr handelte, war man froh auf eine Reihe von Freiwilligen zurückgreifen zu können.
Noch vor dem Start der Etappe in Hannover kam es zu einer kurzen, aber intensiven Unwetterlage. Wir wurden hier zu eine Überflutung in die Teichstraße alarmiert.Die Straßenabläufe konnten die Wassermassen nicht fassen. Wir sperrten den Bereich ab und befreiten die Einläufe von Laub, damit die Straße schnell wieder passierbar wurde.

ELW: Blitzeinschlag in Groß Düngen

Der ELW1 wurde im Rahmen eines Einsatzes des 3. Zuges nach Groß Düngen alarmiert. Gemeldet wurde um 21:22 Uhr ein Blitzeinschlag in einen Baum. Gleich mehrere Anwohner hatten den Vorfall beobachtet und bei der Leistelle gemeldet. Es besteht für die Zeit bis 23:30 Uhr weiterhin eine Amtliche Warnung vor starkem Gewitter mit Blitzschlag und Starkregen durch den Deutschen Wetterdienst.

Feuerwehr im Öleinsatz

Heute wurden wir gleich zweimal zum Abstreuen einer Ölspur gerufen. Ein Landwirt aus Evensen hatte auf der Kreisstraße 317 Öl verloren.
Durch den starken Regen war das gesamte Ausmaß dabei schwer zu erkennen. Später streuten wir weitere Stellen in der Ortsdurchfahrt Bodenburg und am Haltepunkt ab. Weiterhin wurde die Ortswehr Evensen nachgefordert, um die Stellen im Bereich der Ortschaft Evensen abzuarbeiten.

1. Zug in Gemeinde Lamspringe eingesetzt

Zahlreiche Unwetterwarnungen verhießen nichts Gutes und Tief „Axel“ ließ nicht lange auf sich warten…
Unsere Kameradinnen und Kameraden hatten nach einem ausgedehnten Übungsdienst mit der Ortswehr Sehlem gerade die Nachtruhe angetreten, als am 20.05.19 um 23:39 Uhr die Meldeempfänger schrillten.

Eingesetzt wurde der komplette 1. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth zur Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Neuhof der Gemeinde Lamspringe. Nachdem alle Fahrzeuge den Sammelpunkt am Haltepunkt Bodenburg angefahren hatten, führte der ELW den Zug unter der Leitung von ZF Carsten Hallmann ins Schadensgebiet im Bereich der Lermunder Straße.
Nach kurzer Abstimmung mit dem Gesamteinsatzleiter Bernd Klußmann wurden sofort erste Maßnahmen ergriffen. Zahlreiche Keller waren vollgelaufen, während die Straße ca. 30 cm unter Wasser stand.
Nach Erkundung wurde der Pumpbetrieb aufgenommen, um u.a. einen Heizöltank vor der Havarie zu schützen.
Nachdem das Wasser zurück ging, wurden weitere Keller leer gepumpt.
Ohne Wathosen und die notwendige technische Ausrüstung, sowie watfähige Fahrzeuge wäre dieser Einsatz kaum möglich gewesen. Auch die Erfahrungen vergangener Hochwasserlagen daheim und an der Elbe konnten wir nutzen.
Das Einsatzende war erst nach 03:00 Uhr, anschließend mussten Fahrzeuge und Geräte noch bis in die Morgenstunden gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht werden.

Feuerwehr rettet Waldohreule

Eine aufmerksame Mitbürgerin hat am 15.05.2019 in der Bodenburger Kirchstraße eine verletzte Eule entdeckt.
Die Eule war vermutlich aus dem Nest gefallen und hatte sich hierbei verletzt.

Nach Alarmierung durch die Leistelle um 17:10 Uhr haben wir die Eule vor Ort behutsam eingefangen. Anschließend wurde sie an eine Falknerstation in Rautenberg übergeben.
Hier stellte sich unter fachkundigen Augen heraus, dass es sich um eine Waldohreule (Asio otus) handelt. Das junge Küken war noch nicht flugbereit und hatte sich daher beim Sturz aus dem Nest an der rechten Kralle verletzt.

Wir wünschen diesem niedlichen Tier alles Gute für die Genesung in der Falknerstation und anschließend guten Flug!

Verkehrsunfall hält Retter in Atem

Am vergangenen Freitag kam eine Fahrerin mit ihrem Kleinwagen am Ortsausgang von Bodenburg Richtung Sehlem von der Straße ab.

Aufgrund der eingehenden Notrufe bei der Leitstelle gingen wir zunächst von einer eingeklemmten Person aus, somit herrschte höchste Anspannung für alle alarmierten Kräfte aus Bodenburg und Bad Salzdetfurth.

Schon kurz nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle erkannten wir, dass sich die Fahrerin aus dem Fahrzeug befreien konnte. Sie wurde zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Wir sicherten den Unfallort auf der viel befahrenen L490 weiträumig ab, es kam dadurch zeitweise zu Staubildungen. Nach dem Abtransport des beschädigten PKW konnte die Straße nach etwa 40 Minuten wieder frei gegeben werden.

Waldbrand in Lechstedt gelöscht

Am 08.11.2018 um 17:49 Uhr erfolgte eine Alarmierung für unser Tanklöschfahrzeug zu einem Waldbrand in Lechstedt. Die Ortsfeuerwehr und Nachbarwehren waren hier bereits seit 17:14 Uhr im Einsatz. Gemeldet wurde ursprünglich ein gelöschtes Feuer, welches sich dann im Unterholz des Waldes zu einem Schwelbrand entwickelte.

Aufgrund des hohen Wasserbedarfs wurden dann einige Zeit später Tanklöschfahrzeuge alarmiert, um im Pendelverkehr Löschwasser an die Brandstelle zu befördern. Unser TLF 3000 unternahm somit mehrere Fahrten zwischen Hydrant und der Schadensstelle, um dort in das HLF 10 der Ortsfeuerwehr Heinde einzuspeisen. Von hier aus wurde der Löschangriff durch „Bodentruppen“ vorgetragen.

Wassertransportzug erneut in Meppen

Gestern um 18:00 Uhr wurde erneut ein Wassertransportzug der Kreisfeuerwehr zu den Moorbränden in Meppen verlegt.

Diesmal mit 13.600 Litern Wasser dabei:

ELW 1 KFB 3 Bodenburg – Bereitschaftsführer Ralf Sander

ELW 1 KFB 1 Giesen
TLF 16/24 Tr Almstedt
TLF 3000 Burgstemmen
TLF 8 (W) Alfeld
TLF 8/24 Heinde
TLF 3000 Bodenburg
MTW Sarstedt
GW-L Freden

Wir wünschen unseren Kameradinnen und Kameraden viel Erfolg und eine gesunde Heimkehr.

Foto: Bluelight Lower Saxony