Erfolgreiche Teilnahme am 1. Bubble-Soccer Turnier

Der MTV Bodenburg richtete am Samstag, den 22. Juni 2019 das erste Bubble-Soccer Turnier aus. Insgesamt 12 Mannschaften nahmen teil und spielten um den Sieg. Bei schönem und sehr warmem Wetter ging es darum, möglichst viele Tore gegen die gegnerische Mannschaft zu erzielen. Hindernis? Eine aufblasbare Kugel, in welcher der Spieler steckt und mit wenig Sicht auf das Spiel und Spieler versucht, den Ball in das Tor zu befördern. Regeln? Nur nicht von hinten Schubsen. Die enormen Anstrengungen und die entstehende Hitze in den Bällen erlaubte eine Spielzeit von 8 bis 10 Minuten pro Spiel.

Die Mannschaft der Feuerwehr trat unter dem Namen ‚1. FC Feuerpatsche‘ an. Der Teamkapitän -Jens Steinwedel- gab vor Turnierbeginn ein kurzes Statement: „Uns kann schnell die Luft ausgehen.“

Gleich das erste Spiel konnte, aufgrund des nicht angetretenen Gegners, mit 5:0 gewonnen werden. Im zweiten Spiel stieß der 1. FC Feuerpatsche an seine Grenze. Die Handballer der SV Eintracht Bad Salzdetfurth, der spätere Sieger des Turniers, war deutlich überlegen. Das Spiel war holprig und teilweise unkoordiniert. Nur dem engagierten Teamkapitän war es durch seine Oliver Kahn Gedächtnisparaden zu verdanken, dass es kein zweistelliges Ergebnis geworden ist.

Der 1. FC Feuerpatsche stellte hierauf seinen Kader um. Extra eingesetzte Scouts und die dadurch gewonnen Erkenntnisse, neben einer klaren Struktur und Aufstellung, führten im dritten Spiel zu einem verdienten Sieg. Nils Fischer, welcher einst wie Jürgen Klinsmann auftrat, erzielte zwei wichtige Tore. Auch Abwehrass Maulwurf erzielte in Philipp Lahm Manier ein Traumtor. Maulwurf kommentierte das Spiel und sein Tor: „Die Luft, die nie drin war, ist raus ausm Spiel:“

Alles in Allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung, an welcher wir sehr gern mitgespielt haben. Wir bedanken uns beim MTV Bodenburg, den Organisatoren und den „gegnerischen“ Spielern.

ELW: Wohnmobil droht abzustürzen

Um 01:04 Uhr gab es eine weitere Alarmierung für den ELW nach Wesseln. Ein Wohnmobil war nahe des Flugplatzes in Notlage geraten und musste geborgen werden. Der ELW unterstützte hierbei den Einsatzleiter mit Informationen und stellte die Kommunikation mit Polizei, Rettungsdienst und eigenen Kräften her.

http://www.hildesheimer-allgemeine.de/nachrichten-region/article/mit-wohnmobil-am-segelflugplatz-in-wesseln-festgefahren.html

ELW: Blitzeinschlag in Groß Düngen

Der ELW1 wurde im Rahmen eines Einsatzes des 3. Zuges nach Groß Düngen alarmiert. Gemeldet wurde um 21:22 Uhr ein Blitzeinschlag in einen Baum. Gleich mehrere Anwohner hatten den Vorfall beobachtet und bei der Leistelle gemeldet. Es besteht für die Zeit bis 23:30 Uhr weiterhin eine Amtliche Warnung vor starkem Gewitter mit Blitzschlag und Starkregen durch den Deutschen Wetterdienst.

Feuerwehr im Öleinsatz

Heute wurden wir gleich zweimal zum Abstreuen einer Ölspur gerufen. Ein Landwirt aus Evensen hatte auf der Kreisstraße 317 Öl verloren.
Durch den starken Regen war das gesamte Ausmaß dabei schwer zu erkennen. Später streuten wir weitere Stellen in der Ortsdurchfahrt Bodenburg und am Haltepunkt ab. Weiterhin wurde die Ortswehr Evensen nachgefordert, um die Stellen im Bereich der Ortschaft Evensen abzuarbeiten.

1. Zug in Gemeinde Lamspringe eingesetzt

Zahlreiche Unwetterwarnungen verhießen nichts Gutes und Tief „Axel“ ließ nicht lange auf sich warten…
Unsere Kameradinnen und Kameraden hatten nach einem ausgedehnten Übungsdienst mit der Ortswehr Sehlem gerade die Nachtruhe angetreten, als am 20.05.19 um 23:39 Uhr die Meldeempfänger schrillten.

Eingesetzt wurde der komplette 1. Zug der Stadt Bad Salzdetfurth zur Nachbarschaftshilfe im Ortsteil Neuhof der Gemeinde Lamspringe. Nachdem alle Fahrzeuge den Sammelpunkt am Haltepunkt Bodenburg angefahren hatten, führte der ELW den Zug unter der Leitung von ZF Carsten Hallmann ins Schadensgebiet im Bereich der Lermunder Straße.
Nach kurzer Abstimmung mit dem Gesamteinsatzleiter Bernd Klußmann wurden sofort erste Maßnahmen ergriffen. Zahlreiche Keller waren vollgelaufen, während die Straße ca. 30 cm unter Wasser stand.
Nach Erkundung wurde der Pumpbetrieb aufgenommen, um u.a. einen Heizöltank vor der Havarie zu schützen.
Nachdem das Wasser zurück ging, wurden weitere Keller leer gepumpt.
Ohne Wathosen und die notwendige technische Ausrüstung, sowie watfähige Fahrzeuge wäre dieser Einsatz kaum möglich gewesen. Auch die Erfahrungen vergangener Hochwasserlagen daheim und an der Elbe konnten wir nutzen.
Das Einsatzende war erst nach 03:00 Uhr, anschließend mussten Fahrzeuge und Geräte noch bis in die Morgenstunden gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht werden.

Feuerwehr rettet Waldohreule

Eine aufmerksame Mitbürgerin hat am 15.05.2019 in der Bodenburger Kirchstraße eine verletzte Eule entdeckt.
Die Eule war vermutlich aus dem Nest gefallen und hatte sich hierbei verletzt.

Nach Alarmierung durch die Leistelle um 17:10 Uhr haben wir die Eule vor Ort behutsam eingefangen. Anschließend wurde sie an eine Falknerstation in Rautenberg übergeben.
Hier stellte sich unter fachkundigen Augen heraus, dass es sich um eine Waldohreule (Asio otus) handelt. Das junge Küken war noch nicht flugbereit und hatte sich daher beim Sturz aus dem Nest an der rechten Kralle verletzt.

Wir wünschen diesem niedlichen Tier alles Gute für die Genesung in der Falknerstation und anschließend guten Flug!

Osterfeuer 2019

Am Ostersamstag veranstaltete der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bodenburg zusammen mit dem Musikzug, sowie dem Männergesangverein das alljährliche Osterfeuer des Marktfleckens auf dem „Rhoden“. Durch das sommerlich warme Wetter angelockt war der Platz bereits zu Veranstaltungsbeginn gut gefüllt und die ersten Getränke und Grillwürstchen konnten noch in der Abendsonne genossen werden.

Um 18:30 Uhr begann das Jugendorchester des Musikzuges das Rahmenprogramm mit einem Platzkonzert. Die 20 Nachwuchs-Musiker begeisterten die Zuhörer mit einer Mischung aus Popliedern, Filmmusik und Schlager. Nach einer kurzen Umbaupause übernahm der Musikzug mit dem Marsch „In Harmonie vereint“ die musikalische Umrahmung. Währenddessen wurde das Osterfeuer in der Platzmitte, sowie das „Kinderfeuer“ entzündet. Die Einsatzabteilung der Feuerwehr gewährleistete währenddessen den Brandschutz.

Mit verschiedenen Märschen und diversen modernen Pop-Stücken führte der Musikzug weiter durchs Programm. Beim „Niedersachsenlied“ sowie dem Polka-Potpourri „Stelldichein in Oberkrain“ mit Stücken wie dem „Trompeten-Echo“ gab für die Zuhörer noch einige Passagen zum Mitsingen und Mitklatschen.

Vor allem durch das schöne Wetter begünstigt, war es auch dieses Jahr wieder eine schöne und erfolgreiche Veranstaltung die erst kurz vor Mitternacht ihr Ende fand. Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen!

Mörke erhält höchste Auszeichnung

Unser Kamerad Mathias Mörke erhielt während der Versammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Hildesheim e.V. in der Werkskantine BOSCH die höchste Auszeichnung des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste in bisher über 43 Jahren Dienstzeit in den Feuerwehren Ilde und Bodenburg erhielt Mathias das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold.
In der Ladatio wurden besonders seine Tätigkeit als Stellv. Ortsbrandmeister und 18 Jahre Ortsbrandmeister der Stützpunktfeuerwehr, sowie seine Funktion als Stellv. Brandschutzabschnittsleiter Ost erwähnt.

Wir als Ortsfeuerwehr gratulieren Mathias herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung!

Braunkohlwanderung bei Frühlingswetter

Ortsbrandmeister Steinwedel begrüßte die 99 Teilnehmer, davon ca. 60 Wanderer, am 24. Februar zur traditionellen Braunkohlwanderung.
Bei herrlichem Sonnenschein brach die bunte Gruppe zur Wanderung über das Maiental und den Breinumer Wald in Richtung Almstedt auf.
Wie immer wurde an der Breinumer Wegespinne eine Rast mit reichlich Verpflegung eingelegt.

Zum Abschluss der etwa 10 Km langen Strecke, erwartete uns das Braunkohlbuffet nebst Currywürsten und Schnitzeln auf Meines Saal in Almstedt. Nachdem sich alle kräftig gestärkt haben, unterhielt uns der Musikzug noch für eine Stunde, bevor die Gäste den Heinweg antraten.

Herzlichen Dank allen Helfern und Unterstützern für diesen sonnigen Tag!

Sonderausbildung Atemschutz absolviert

Unter der Leitung der Ausbilder Bernd Szlopsna und Jan-Eric Richter wurde gestern die jährliche Sonderausbildung zum Thema Atemschutz durchgeführt. Diesmal konnten wir sogar unsere Kameradinnen und Kameraden aus Breinum und Östrum dazu begrüßen, um auf Zugebene einheitlich auszubilden.
Im theoretischen Part besprachen wir die „Standard-Einsatzregel Atemschutz“, die wichtige Vorgaben zur Ausrüstung und Taktik im Innenangriff leistet.
Im praktischen Teil wurde Augenmerk auf das Anlegen der persönlichen Schutzausrüstung und das Tragen der Atemschutzgeräte gelegt.
Den Abschluss bildete ein Exkurs zum Atemschutznotfalltrainig, wozu Ausbilder Richter das „Abschleppen“ eines verunfallten Truppmitgliedes mit der Bandschlinge simulierte.

Im Sommer werden wir diese Ausbildung weiter vertiefen und das Thema Schlauchmanagement und Strahlrohrführung bearbeiten.